Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Automatisierung> Kunststoff-Sintern für die Serie

Trocknungs- und FördertechnikSchlüssel zum Erfolg

Automobil-Türgriffe samt Schließmechanismen

Das 2016 im nordböhmischen Ostrov eröffnete Witte-Werk ist im Fertigungsverbund mit dem 20 Kilometer entfernten Werk Nejdek auf die Herstellung von Türgriff-Einheiten und den damit verbundenen Technik-Modulen spezialisiert.

…mehr

AutomatisierungKunststoff-Sintern für die Serie

Das üblicherweise im Prototypenbau und für Nullserien eingesetzte Verfahren des Kunststoffsinterns kann auch für die Produktion größerer Serien eine attraktive Alternative sein.

sep
sep
sep
sep
Automatisierung: Kunststoff-Sintern für die Serie

In Leuven, dem belgischen Hauptsitz der Firma Materialise, hat die kommerzielle Produktion von Designerlampen auf Kunststoff-Laser-Sinter-Anlagen begonnen. Das Verfahren wurde zu einer Technologie für die Losgrößen-angepasste Fertigung weiter entwickelt, um auch Endprodukte und Ersatzteile in größerem Stückzahlen fertigen zu können.

Laser-Sintern lässt Produkte direkt aus CAD Daten entstehen – und kommt dabei ohne Werkzeuge und Formen aus. Ein großer Vorteil der Technologie ist ihr Potenzial zur kundenindividuellen Produktion. Die Lampen können in kundenindividuellen Designs angefertigt werden. Bei Änderungen wird lediglich der virtuelle Datensatz angepasst. Die Daten werden dann an eine Anlage zum Kunststoff-Laser-Sintern geschickt. Der Anwender setzt dazu zwei Anlagen ein. Eine ist in der Lage, Bauteile mit Abmessungen bis 700 × 380 × 580 Millimeter zu produzieren – das entspricht einer Diagonale von mehr als einem Meter. Produzierbar sind auch Geometrien, die mit konventionellen Verfahren nicht oder jedenfalls nicht wirtschaftlich realisierbar sind.

Anzeige

Der Lampenhersteller hat bereits in der Vergangenheit mit anderen Rapid-Prototyping-Verfahren wie dem Thermojet Printing zur Produktion von Feingussmodellen experimentiert. Bei seinen Leuchtobjekten ist jedoch die Lichtdurchlässigkeit entscheidend. Lasergesinterter Kunststoff hat sich hier als idealer Werkstoff erwiesen. Eingesetzt wird üblicherweise ein 50 µm-Polyamid Es sind Wandstärken von 0,5 Millimeter erreichbar, die robust genug für den praktischen Einsatz sind. Damit entfallen viele Nacharbeiten die zum einen kostenträchtig sind und zum anderen Kompromisse bei der Lichtübertragung bedeuten. Um die einzelnen Komponenten zusammen zu halten, ist eine Befestigung mit Klammern ausreichend.

Auch wenn Sie nicht eben auf der Designschiene rollen oder innenarchitektonische High-lights produzieren, könnte das Verfahren interessant sein – wie das Beispiel zeigt, auch über den reinen Prototypenbau hinaus.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Das neue Parameter Editor Modul bietet mehr Freiheiten, eigene Material- und Parametersätze zu optimieren und zu entwickeln. (Bild: EOS)

Schneller zum BauteilCAM-Tool für den industriellen 3D-Druck

Eine neue Generation der Datenvorbereitungs- und Prozess-Management Software soll die einfache Optimierung von CAD-Daten für 3D-Druck-Systeme von EOS ermöglichen.

…mehr
Rapid Prototyping: Laser-Sintern mit  neuen Materialien

Rapid PrototypingLaser-Sintern mit neuen Materialien

Weiter optimierte Systeme, Prozesse und Werkstoffe des Lasersinterns in den Bereichen Metall und Kunststoff sollen hohe Qualität der Serienfertigung sicherstellen und neue Anwendungen erschließen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

3D-Ansicht des Neubaus der KNUR Maschinenbau GmbH (Bild: Aumer Group)

Erster Spatenstich bei KnurMehr Platz für Automatisierungsanlagen

Knur Maschinenbau entwickelt und liefert Automationslösungen vor allem zur Fertigung von Leichtbau- und Kunststoffteilen für die Automobilindustrie. 

…mehr
Laser-Markiersystem

Flexibel kennzeichnenGroße Bauteile mit dem Laser markieren

Dank großer Arbeitsfläche und Arbeitshöhe eine neuen Laser-Markiersystems lassen sich auch voluminösere Werkstücke industriell kennzeichnen und beschriften.

…mehr
Dichtverpackung pharmazeutischer Produkte

Medizinische Produkte sicher verpackenAbsolut dicht

Massenprodukte für die Medizintechnik müssen einerseits wirtschaftlich verpackt werden, andererseits werden in diesem Bereich aber hohe Anforderungen an die Sicherheit gestellt, vor allem an die dauerhafte Dichtigkeit der Verpackung.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen