Moderne Datenübertragung

Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierung

Das neue VDI/VDE 2185 Blatt 1 dient Anwendern als Entscheidungshilfe beim Einsatz der Funkübertragung in Automatisierungsanwendungen.

Eine neue Richtlinie soll Sicherheit in die innerbetriebliche Funk-Kommunikation bringen. © VDI / Shutterstock

Die neue Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 1 gibt ein Überblick über die Anforderungen an die Funkkommunikation in der Automatisierungstechnik. Die wichtigsten Grundlagen der Funkkommunikation werden vorgestellt und sollen dem Anwender als Entscheidungshilfe beim Einsatz der in Automatisierungsanwendungen dienen. Die Richtlinie gilt für die Prozessautomatisierung, Infrastrukturanlagen, Fertigungsautomatisierung und Intralogistik / Transport.

Die Richtlinie wurde aufgrund der in den letzten Jahren gesammelten Erfahrungen beim Einsatz von Funklösungen für automatisierungstechnische Anwendungen, der rasanten Entwicklung neuer Funktechnologien und Funkstandards sowie Anforderungen neuer Anwendungen und Trends wie Digitalisierung, Industrie 4.0, Internet-of-Things aktualisiert. Ihre Inhalte zielen überwiegend auf Nutzer der Funktechnik in den genannten Einsatzbereichen, liefern aber auch für Hersteller und Dienstleister wertvolle Informationen.

Die Richtlinie erfasst systematisch Anforderungen und Grundlagen zum Übertragungssystem (auch der Antenne) und beschreibt verschiedene Verfahren, die den koordinierenden Zugriff ermöglichen, um Koexistenz von Funkanwendungen zu unterstützen. Zudem wird ein Vorgehen vorgeschlagen, das den Anwender bei der Auswahl einer Funktechnologie unterstützt.

Anzeige

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 1 „Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik – Anforderungen und Grundlagen für den Einsatz von Funklösungen für industrielle Mess- und Automatisierungsanwendungen“ ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Sie erscheint im März 2019 als Entwurf. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (gma@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 31.08.2019.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Modernisierung

Materialversorgung individuell erweitert

Planen im gewachsenen Umfeld – Vorhandenes integrieren. Die für ein mittelständisches Unternehmen typischen, gewachsenen Strukturen – besonders in der Materialversorgung – führten die Materialversorgung in der Spritzgießerei des Unternehmens...

mehr...