Richtlinie VDI/VDE 3699 Blatt 2

Grundlagen zur Prozessführung mit Bildschirmen

Moderne Anlagen zur Überwachung, Kontrolle und Steuerung von dynamischen Prozessen werden meist über ein Prozessleitsystem gesteuert.

Die neue Richtlinie VDI/VDE 3699 Blatt 2 der VDI-/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik vermittelt Informationen der Prozessführung mit Bildschirmen. Aufgezeigt werden die Ziele der Prozessführung und die zehn Grundsätze der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Daneben behandelt die Richtlinie die Organisation von Leitplätzen, Konzepte der Darstellung, Darstellungstechnik und erste Grundlagen der Bedienung. Das dürfte für die Entwickler solcher Arbeitsplätze glechermaßen interessant sein, wie für die Betreiber.

Die Richtlinie richtet sich beispielsweise an Unternehmen der chemischen und petrochemischen Verfahrenstechnik, an Betreiber von Anlagen zur Dampferzeugung sowie verfahrenstechnischer Anlagen in der Eisenhüttenindustrie, soweit keine besonderen Vorschriften für die genannten Anlagen oder Teilanlagen zu beachten sind. Das Richtlinienblatt bildet eine Grundlage zum Verständnis und zur Anwendung der übrigen Blätter der Richtlinienreihe.

Der Entwurf der Richtlinie „Prozessführung mit Bildschirmen - Grundlagen“ ist in deutscher Sprache für 81,80 Euro beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Onlinebestellungen sind unter http://www.vdi.de/richtlinien und http://www.beuth.de möglich. Die Einspruchsfrist endet am 31. Januar 2013.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...