Ultraschallschweißen

Schneller und präziser Ultraschallschweißen

Neue Ultraschallsysteme für das präzise Verschweißen spritzgegossener Bauteile, beispielsweise für Automobilbau, Elektroindustrie oder Medizintechnik sind zur Fakuma angekündigt.

Ultraschallsysteme für das präzise Verschweißen spritzgegossenen Bauteilen

Unter den Produktnamen Genesis, Fusion, Nexus und Opus werden vier Maschinentypen der neuen Produktfamilie MS Sonitop angeboten. Mit Ausnahme der Opus sind alle als Tisch- und Ständermaschinen erhältlich, können jedoch auch als Modul in bestehende Produktionslinien integriert werden.

Möglich ist die Ausrüstung mit den Frequenzen 20, 30 oder 35 kHz. Die Generatoren der 20 kHz-Varianten leisten wahlweise 2,5, 4 oder 5 kW, bei Genesis und Fusion bis zu 6 kW. Die Varianten in 30 oder 35 kHz verfügen jeweils über Generatoren mit 1 oder 2 kW Schweißleistung. Weitere Differenzierungen der vier Geräte liegen in der Steuerung, beispielsweise hinsichtlich der Profilierung des Schweißprozesses oder automatischer Abschaltkriterien, in den Displaygrößen sowie den integrierten Schnittstellen.

Gemeinsam ist allen Maschinen der integrierte Servoantrieb, die laut Unternehmen intuitive Bedienung sowie der patentierten Technik Parallicer, die für hohe Parallelität zwischen Sonotrode und Werkstück und aufbiegungsfreies Arbeiten sorgen soll. Darüber hinaus zeichnen sich die Neuentwicklungen durch weitreichende Konnektivität, eine integrierte Zugprüfung und den einfachen Schnellwechsel der Schwinggebilde aus. Mit maßgeschneiderten Finanzierungskonzepten sorge der Hersteller zudem für hohe Wirtschaftlichkeit.

Anzeige

Der integrierte Servoantrieb verzichtet, im Gegensatz zu pneumatischen Lösungen auf Druckluft und ist somit prädestiniert für sensible Reinraum-Umgebungen, wie sie etwa in der Medizin- und Pharmaindustrie Standard sind. Die Absolutwegmessung erfolgt über den Gesamthub. Der mögliche Arbeitshub beträgt mehr als 400 Millimeter, flexibel und automatisch positionierbar. Dies gilt auch für die Einstellung der Trigger- und Arbeitspositionen, die gespeichert werden können. Eine häufig zeitaufwendige, manuelle Bedienung sei nicht nötig, alles werde elektrisch geregelt.

Eine Kraft- und Geschwindigkeitsregelung ergänzt den Servoantrieb. Sie erkennt Bauteile – auch mit geringen Kräften ab 5 Newton – automatisch und sichert so die Reproduzierbarkeit bereits definierter Schweißprozesse und -rezepturen. Bis 3000 Newton wirkt die Kraftregelung über das gesamte Prozessfenster. Zugleich lassen sich individuelle Geschwindigkeitsprofile bis 240 mm/s definieren. Die sensible Regelung hilft, Beschädigungen an Bauteilen während der Bearbeitung zu vermeiden und geringe Toleranzen einzuhalten. Die Möglichkeit des kraft- und geschwindigkeitsgeregelten Schweißens erlaubt es, je nach Anwendung, stets ein optimales Schweißergebnis zu erzielen. das ist, so das Unternehmen, ein Alleinstellungsmerkmal der Baureihe.

Fakuma 2017, Halle A4, Stand 4109

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige