Werkstoffe für den Flugzeugbau

Flüssige Spaltfüller für große Lücken

Flugzeugbauer setzen zunehmend auf Leichtbau-Verbundwerkstoffe. Speziell auf die Branche zugeschnittene Materialien und Produkte findet man auf der JEC World 2019.

In der Luftfahrt wird zunehmend auf Verbundwerkstoffe zurückgegriffen. © Henkel

In Halle 6 zeigt Henkel ein für Anwender aus der Luft- und Raumfahrtindustrie weiter entwickeltes flüssiges Spaltausgleichmaterial auf Basis der Loctite-Familie. Es füllt laut Anbieter strukturbedingte Hohlräume und selbst große Lücken bis 3 Millimeter und überbrückt Toleranzen mit gleichmäßiger Spannungsverteilung in allen Baugruppen. Die Weiterentwicklung ermögliche schnellere Aushärtung bei Umgebungstemperatur. Das Material biete kontrollierte Fließeigenschaften und sei Widerstandsfähig gegen Verschleiß, Temperaturwechsel und mechanischen Einwirkungen.

Eine neue Produktionsanlage für Verbundwerkstoffe, die derzeit im spanischen Montornès del Vallès gebaut wird, soll Henkels Drehscheibe für Anwendungen in diesen Märkten werden. Sie soll im Juni 2019 in Betrieb gehen und 2021 ihre volle Leistungsfähigkeit erreichen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige