Hygienic Plus-Schleusen

Zellenradschleusen für Trockenreinigung zertifiziert

Bei Austragschleusen der Bauart ZRD und Durchblasschleusen ZXD stehen nun - laut Hersteller erstmals weltweit - nach Kriterien der European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) zertifizierte Zellenradschleusen zur Verfügung. Diese Kriterien formulieren die Anforderungen an Komponenten, die in trocken ablaufenden und trocken gereinigten Prozessen zum Einsatz kommen.

Zellenradschleuse

Wichtige Merkmale der zertifizierten ED-Schleusen sind ihre gute Demontierbarkeit und die leichte Zugänglichkeit der inneren Bauteilbereiche zu Reinigungs- und Inspektionszwecken bei glattflächigem Design und stoßfreien Übergängen in den produktführenden Bereichen. Coperion war bereits vor einigen Jahren mit Entwicklung CIP (Cleaning in Place)-fähiger, zertifizierter Zellenradschleusen und Weichen, die flüssig gereinigt werden, an den Markt gegangen. Mit den gemäß EHEDG Typ ED zertifizierten Schleusen unterstützt das Unternehmen jetzt auch im Bereich Trockenreinigung die Anlagenbauer und die Betreiber solcher Anlagen, die hohen Anforderungen an Hygiene und Betriebssicherheit der Lebensmittelindustrie bei der Herstellung, Verarbeitung und beim Transport von Pulvern und Granulaten zuverlässig einzuhalten. Die Zellenradschleusen ZRD und ZXD Hygienic Plus werden in pneumatischen Fördersystemen und für den Austrag von pulver- und granulatförmigen Materialien eingesetzt.

Anzeige

Die Erfahrung habe gezeigt, dass in durchgängig trocken gehaltenen Prozessen die Entstehung von Mikroorganismen wie dies durch Restfeuchte nach einer Nassreinigung von Anlagen auftreten kann, vermieden wird. Die ED-zertifizierten Schleusentypen ZXD (Durchblasschleuse) und ZRD (Austragschleuse) erfüllen laut Datenblatt in der Ausführung Hygienic Plus alle Anforderungen für die Trockenreinigung. Neben standardmäßig stoßfreien Anschlussübergängen, polierten produktberührten Oberflächen mit einem Mittenrauwert von Ra ≤ 0,8 µm und FDA-konformen Dichtungen sind beide Typen mit weiteren Optionen erhältlich. So ermöglicht beispielsweise das Schwenk-Auszugsystem freien Zugang zum Schleuseninneren. Die ebenfalls optionale Dichtkassette für die Wellendichtung im Seitendeckel lässt sich mit einem Werkzeug leicht herausziehen und in ihre Einzelteile zerlegen. Zudem sind beide Schleusentypen auch für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (Atex-Zonen) erhältlich.

Die European Hygienic Engineering and Design Group ist eine Gemeinschaft von Maschinen- und Komponenten-Herstellern, Mitarbeitern aus der Nahrungsmittelindustrie sowie von Forschungsinstituten und Gesundheitsbehörden. Die Organisation wurde 1989 in der Absicht gegründet, Hauptaufgabe der EHEDG ist es, zur hygienegerechten Konstruktion und Gestaltung in allen Bereichen der Nahrungsmittelproduktion beizutragen und damit eine sichere Herstellung von Lebensmitteln zu gewährleisten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...