Konzeptdesign

Bessere Entscheidungen im Entwicklungsprozess dank CAE

Bei der Entwicklung immer komplexerer Kunststoffbauteile müssen Konstruktionsteams viele Aspekte berücksichtigen, um zu einem erfolgreichen Design zu gelangen. Neben Fragen zur Materialauswahl und der Entscheidung für eine bestimmte Konstruktionsweise spielen auch die Kosten pro Bauteil und vor allem die Entwicklungszeit wichtige Rollen.

Erst das Konzept, dann das Finetuning. In der Konzeptphase kann die Topologieoptimierung zur Geometrieermittlung genutzt werden.

Aktuell vollzieht sich ein Wandel: Bisher wurde zumeist ein traditioneller Entwicklungsprozess verfolgt, bei dem ein Bauteil zuerst konstruiert und anschließend mithilfe realen Prototypen hinsichtlich der Leistungsfähigkeit geprüft wurde. Für diese Verifizierung haben einige Unternehmen bereits Simulationstools genutzt und konnten so ihren Entwicklungsprozess beschleunigen und insgesamt kostengünstiger entwickeln. Doch die Simulation kann mehr. Um das Potenzial der Simulation voll auszuschöpfen, ist es nötig, sie bereits in der Konzeptphase zu nutzen und über den gesamten Prozess kontinuierlich strategisch einzusetzen.

Effizientere Prozesse dank Konzept-Design
In der frühen Phase der Produktentwicklung kann zum Beispiel eine Topologieoptimierung als Grundlage für richtungsweisende Entscheidungen genutzt werden, so dass die Simulation schon zu diesem frühen Zeitpunkt zum Gestaltungswerkzeug wird. Damit können Konstrukteure eine Geometrie ermitteln, die bereits hinsichtlich bestimmter Entwicklungsziele wie Materialeinsatz oder Steifigkeit optimal ausgelegt wurde. Darüber hinaus können mit Hilfe der Strukturoptimierung Wanddicken und beispielsweise Rippendicken und -positionen definiert werden. Die so generierten Designvarianten eines Bauteils können per FE-Simulation detaillierter betrachtet und verifiziert werden.

Anzeige

Am Ende dieses neuen Prozesses steht ein Bauteil, das die Designreife bereits deutlich früher erreicht hat als dies in einem herkömmlichen Konstruktionsprozess möglich ist. Auch kostengetriebene Fragen wie nach einer effizienten Materialauslegung oder der Steifigkeit eines Bauteils können mit einem simulationsgetriebenem Designansatz bereits während der Konzeptphase beantwortet werden.

Anhand des Beispiels eines neu ausgelegten Frontend-Moduls, das früher aus Metall gefertigt wurde und heute ein Kunststoffbauteil ist, zeigen Code Product Solutions und Altair in einem Webinar am 19. März um 11:00 Uhr diesen effizienten Produktentwicklungsprozess. Teilnehmer können dabei Einblick in den Entwicklungsprozess selbst gewinnen, mehr über Kosteneffizienz durch Simulation und erfahren, welche Simulationswerkzeuge wann eingesetzt werden müssen, um einen simulationsgetriebenen Entwicklungsprozess zu gewährleisten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Virtual Molding

Simulation über das Werkzeug hinaus

Kostenreduzierung und Qualitätssteigerung des gesamten Spritzgießprozesses – und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit – stehen in einer gemeinsamen Präsentation von Branchenverband GKV/Tecpart und Softwareanbieter Sigma Engineering.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Simulation

Simulieren bis in den Prozess

Bauteil- und Werkzeugkonstruktion sowie den Spritzgießprozess gleichermaßen zu simulieren, soll schneller zu optimalen Ergebnissen bei Produktdesign und Fertigung führen.Mit Hilfe der Simulation sollen Konstrukteure Bauteil und Spritzgießprozess...

mehr...

Moldex

Simulation ist das Werkzeug

Entwicklung und Konstruktion der Formen bestimmen die Wirtschaftlichkeit der Spritzgieß-Fertigung. Die verschiedenen Simulationsverfahren können zum wichtigsten Werkzeug des Formenbauers werden.Spritzgießformen müssen auf den firmenspezifischen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite