BASF auf der K 2022

Annina Schopen,

Simulation leicht gemacht per App

Mit Molded bringt BASF die erste webbasierte Simulations-App für Spritzguss-Teile auf den Markt. Die Design-for-Manufacturing App ermöglicht es, Fehler in frühen Phasen der Teileentwicklung zu erkennen, zu überarbeiten und so die Markteinführungszeit zu verkürzen.

Die App ist ein vollgrafisches Webtool, das sofortige Einblicke in das Füllverhalten von Formen liefert. © BASF

Molded ist das erste Tool von Ultrasim Web Services, einer neuen Reihe webbasierter Services, die Zugang zu BASFs Simulations-Know-how für technische Kunststoffe und Schäume bietet. Innerhalb von Sekunden gebe das vollgrafische Webtool den Kunden ein erstes Feedback zum Füllverhalten des Bauteils und ermögliche es, das Zusammenspiel von Design, Materialwahl und Herstellbarkeit zu verstehen. Durch die frühzeitige Erkennung von Problemen in der Produktentwicklungsphase beschleunige die App den Designprozess und könne so Kosten und Zeit sparen, so der Konzern.

Anwender haben auch Zugriff auf das gesamte Material-Know-how und Simulationsunterstützung von BASF, wodurch sich Designeinschränkungen teilweise durch eine gezielte Materialauswahl lösen lassen. „Der Nutzer sollte sich also keine Sorgen machen, wenn er feststellt, dass das gewünschte Design mit dem geplanten Material nicht funktioniert: Wir sind hier, um dem Kunden zu helfen, die beste Lösung für seine Anwendung zu finden“, betont Christian Eigl, Digital Product Manager von Molded. Die App ist bereits in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, im Vereinigten Königreich und in vielen asiatischen Ländern verfügbar.

Anzeige

Zugang zum Simulations-Know-how von BASF

Ultrasim Web Services ist die technologische Plattform für Molded und mehrere neue Dienste. Für den webbasierten Zugriff auf die gesamte BASF-Simulationskompetenz für technische Kunststoffe und Schäume wurden besonders hohe Sicherheitsstandards implementiert. Alle Apps konzentrieren sich auf bestimmte Aufgaben im Entwicklungsprozess der BASF-Kunden. „Um unsere Simulationsdienste zu nutzen, muss man kein Ingenieur oder Simulationsexperte sein. Man lädt einfach die Konstruktionsdaten hoch und unsere benutzerfreundlichen Apps führen einen Schritt für Schritt zu den von Ultrasimberechneten Simulationsergebnissen. Falls jemand nicht weiterkommt, ist unser Support-Team nur einen Klick entfernt, um mit dem Kunden eine Lösung zu finden“, erklärt Dr. Matthias Wohlmuth, Teamleiter Ultrasim Web Services.

Die Services sind für CAD-Designer, CAE-Ingenieure und Projektmanager gleichermaßen konzipiert. „Das gesamte Projektteam kann leicht auf die Ergebnisse zugreifen und dazu beitragen, das Design Schritt für Schritt zu verbessern. Ab sofort sind selbst komplexe Bauteilanalysen für alle einfach zugänglich,“ ergänzt Wohlmuth.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messebilanz

Wittmann: Die K 2022 war ein voller Erfolg

Wittmann hat auf der diesjährigen K Neuheiten im Bereich der Spritzgießmaschinen und Prozesstechnologien sowie der Roboter und Peripheriegeräte vorgestellt. Der Schwerpunkt lag auf Exponaten, die den Beitrag zu Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Evoweld Mini von Evosys Laser

Laserschweißen am Tisch

Die Evoweld Mini von Evosys Laser aus Erlangen ist der Neuzugang unter den Komplettsystemen der Evoweld-Serie. Das Tischgerät ist auf die Bearbeitung von Kleinserien wie Prototypen zugschnitten. Damit kann der Einsatz dieses Verfahrens auch für...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite