Familienunternehmen

Paul Netzsch startet in der Netzsch-Gruppe

Zum 1. April 2020 wird Paul Netzsch in die Geschäftsführung der Erich Netsch GmbH & Co. Holding KG einsteigen. Mit dem 33-jährigen Betriebswirt steht ein weiteres Mitglied der Gesellschafterfamilie mit an der Spitze.

Mit Paul Netzsch steigt ein weiteres Familienmitglied in die Unternehmensführung ein. © Netzsch

Paul Netzsch soll künftig gemeinsam mit den Geschäftsführern Moritz Netzsch und Jens Niessner die Unternehmensgruppe als Dreierspitze führen. Mit zwei Masterabschlüssen der Universität St. Gallen und des CEMS International Management Programmes in Barcelona sowie einer mehrjährigen Führungsposition in einem mittelständigen Familienunternehmen sei der 33-jährige Betriebswirt für die zukünftige Aufgabe sehr gut vorbereitet. Das erste Jahr seiner neuen Tätigkeit werde Paul Netzsch ohne feste Ressortverantwortung sein und die Zeit nutzen, das Unternehmen in allen Bereichen intensiv kennenzulernen.

„Mit der Berufung meines Bruders Paul Netzsch ist der Generationenwechsel vollzogen“, sagt Moritz Netzsch. „Nach dem frühen Tod unseres Vaters Thomas vor zehn Jahren wurde es Jahr für Jahr wichtiger für uns, seine Nachfolge anzutreten. Nach Pauls Einarbeitungsjahr werden wir gemeinsam festlegen, welche Aufgaben er übernehmen wird. Jens Niessner wird unverändert die Ressorts Finanzen, Controlling, IT und Unternehmensbeteiligungen führen.“

Die Netsch-Gruppe meldet für die vergangenen Jahren positive Zahlen. Der Umsatz steigerte sich über alle Geschäftsbereiche von 266 Millionen Euro im Jahr 2010 auf rund 580 Millionen Euro im Jahr 2018/19.

Anzeige

Die Netzsch-Gruppe ist ein inhabergeführtes, international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland. Die Geschäftsbereiche Analysieren & Prüfen, Mahlen und Dispergieren sowie Pumpen und Systeme bieten individuelle Lösungen. Mehr als 3700 Mitarbeiter in 36 Ländern und ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz weist das Unternehmen aus.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

KM PORTRAIT

Präzision als Maß der Dinge

Nehmen wir den Geschäftsbereich Analysieren und Prüfen der Netzsch-Gruppe mit Sitz im bayrischen Selb: Dazu gehört u.a. ein komplettes Programm thermoanalytischer Geräte für polymere Materialien (Bild rechts zeigt mit ,,DSC 204 Phoenix" ein...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite