Bio-Kunststoffe

Meinolf Droege,

Schneller Wechsel beim Granulieren

Für die Herstellung von Biokunststoff-Granulaten hat ein Unternehmen parallel eine Stranggranulieranlage und ein Unterwasser-Granuliersystem in Betrieb genommen, zwischen denen schnell gewechselt werden kann.

Tecnaro-Geschäftsführer Jürgen Pfitzer (links) und Simon Weis, IPS-Geschäftsführer bei Inbetriebnahme des neuen Unterwasser-Granuliersystem. © IPS

Auf Basis nachwachsender Rohstoffe entwickelt und produziert Tecnaro Biokunststoffe und Biocomposites. Zielanwendungen sind kundenspezifischen Lösungen für die industrielle Serienproduktion in einem breiten Branchenspektrum. Zur Erweiterung der Produktion von Biopolymeren hat das Unternehmen parallel in einen konventionellen Stranggranulator und in ein Unterwasser-Granuliersystem (UWG) von IPS investiert. Unter anderem die Flexibilität und die schnelle und einfache Wechselmöglichkeit sei für diese Kombination entscheidend gewesen.

Die UWG eigne sich besonders für die Herstellung kugelförmigen Granulats aus Thermoplasten in der Rohstoffherstellung, der Masterbatch- und Compoundingindustrie sowie für Recyclinganlagen. Dank modularem Aufbau kann die Komplettanlage auf die Anwendungen und Anforderungen der Kunden zugeschnitten werden. In diesem Fall hatten die schonende und effiziente Verarbeitung der nachhaltigen Rohstoffe Priorität.

Die Durchsatzleistung ist mit maximal 700 kg/h bei kompakter Bauweise der Granuliereinheit angegeben. Mittels der speziell angepassten Lochplatte können auch naturfaserverstärkte Biokunststoffe faserschonend granuliert werden. Mit einer frequenzgeregelten Prozesswasserpumpe lässt sich das Prozesswasservolumen energieeffizient und produktabhängig über das Bedienfeld einstellen. Die Regelung der Prozesswassertemperatur nutzt einen geschraubten Plattenwärmetauscher, der laut Unternehmen nur wenige Liter Kühlwasser pro Minute benötigt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Extrusionstechnik

Masterbatch schonend produzieren

Vor allem für das Entwickeln von Rezepturen und die Produktion von Kleinmengen hat das Unternehmen Argus einen neuen Extruder in Betrieb genommen. Gefragt ist gute Homogenisierung bei vergleichsweise geringem Energieeintrag.

mehr...

Kunststoff 4.0

Komplettes Kunststoffwerk automatisiert

Im niederländischen Terneuzen hat Trinseo, Hersteller eines breiten Werkstoff-Portfolios, ein komplett neues Werk errichtet. Die gesamte Organisation und Produktion wurde mit Hilfe der Digitalisierung unter Gesichtspunkten der Industrie 4.0...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Schneller zum Extruder für Bio-Compounds

Zwei speziell für das Aufbereiten von Bio-Compounds ausgelegte Doppelschneckenextruder nahmen nach nur fünf Monaten zwischen Auftragseingang und Produktionsstart den Betrieb beim italienischen Compoundeur Sirmax auf. Damit konnte das Unternehmen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite