3D-Druck

Neue Filamente für den 3D-Druck

Drei neue Filamente für die additive Fertigung zielen vor allem auf Hochtemperatur-Anwendungen und medizintechnische Anwendungen.

Fixierungen und Schienen können individuell im 3D-Druck entstehen. (Bild: Sabic)

Im vergangenen Jahr hatte Sabic seine ersten sechs FDM-Filamente und acht Thermocomp AM-Compounds für die großformatige additive Fertigung eingeführt. Ende 2017 folgte ein Filament auf Basis der Polycarbonat-Copolymertechnologie. Das nun vorgestellte Filamente Ultem AM1010F bietet mit 217 °C Glastemperatur hohe Wärmebeständigkeit und Festigkeit. Es eignet sich laut Anbieter für Anwendungen wie Spritzgießwerkzeuge mit kurzen Zykluszeiten, Carbonfaser-Legewerkzeuge und Fahrzeugbauteile. Das Filament erfüllt die Anforderungen zur Einstufung der Flammwidrigkeit gemäß UL94 V-0 bei 1,5 Millimeter und UL94 5VA bei 3,0 Millimeter Wanddicke.

Die Werkstoffe Ultem AMHU1010F und Lexan AMHC620F sind Angebote an die Medizintechnik, einschließlich Rückverfolgbarkeit, Vorbewertung der Bioverträglichkeit nach ISO 10993 oder USP Class VI und FDA Arzneimittel- oder Gerätestammdatei-Listing. Der Einsatz dieser Filamente für Prototypen kann die Entwicklung neuer Anwendungen in der Medizintechnik wirtschaftlicher gestalten, da für die Serienproduktion Spritzgießtypen derselben Polymerbasis zur Verfügung stehen. Die Ultem-Variante ist ein Polyetherimid (PEI) mit hoher natürlicher Wärmebeständigkeit. Das unpigmentierte Filament ist biokompatibel (gemäß ISO 10993 oder USP Class VI), und gedruckte Teile sind per Gammabestrahlung, Ethylenoxid (EtO) oder im Autoclaven sterilisierbar. Es ist UL94 V-0-flammwidrig bei 1,5 Millimeter und UL94 5VA-flammwidrig bei 3,0 Millimeter Wanddicke. Der Lexan-Werkstoff ist ein weiß lieferbares Filament auf der Basis von Polycarbonat (PC), ebenfalls biokompatibel und gamma- oder EtO-sterilisierbar. Es erfüllt die Flammwidrigkeitseinstufung gemäß UL94 HB bei 1,5 Millimeter Wanddicke.

Anzeige
Auch tragbare Geräte und chirurgische Instrumente können als 3D-Druck-Anwendungen entstehen. (Bild: Sacic)

Beide neuen Filamente bieten gute mechanische Eigenschaften. Ihre Einsatzmöglichkeiten reichen von konzeptionellen Modellen über funktionsfähige Prototypen bis zu Endanwendungen, einschließlich maßgeschneiderter oder personalisierter Teile wie chirurgische Instrumente, Einwegprodukte und Fixierungen oder Schienen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige

Messe zum 3D-Druck

Formnext 2018 meldet Halle 3 ausverkauft

Rund zehn Wochen vor Messestart meldet Mesago, dass beide Ebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und 36.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vollständig belegt sind. Darunter sind 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Damit verzeichne...

mehr...