Moldflow-Analysen

Fortschritte bei der Spritzgieß-Simulation

Neuentwicklungen, die verschiedene Arbeiten im Umfeld der Spritzgieß-Simulation effizienter machen sollen, sind zu Fakuma angekündigt.

Visualisierung von Partikelspuren: Fließwege von Partikeln in der Schmelze mit farbiger Darstellung des Temperaturverlaufs. (Bild: MF Software)

Zu den Neuerungen der Moldflow-Software zählen Heiz- und Kühltechniken, Kaskadenanschnittsteuerung, Mikrozellulares Spritzgießen, der Export des verzogenen CAD-Modells im .stp-Format sowie die Visualisierung der Partikelspuren. Und dank dem Tool Sim Studio sind laut Anbieter Designstudien innerhalb von Moldflow schnell durchzuführen, ohne das CAD-Modell zurück an die Konstruktion geben zu müssen.

Zudem wurde das Programm um Komfortmerkmale an Benutzeroberfläche, Layermanager und Netzgenerierung ergänzt. Auch die Produktivität sei mit neuen Funktionen wie Solver API, License Borrowing und License Tracking verbessert worden. Man habe sich bei der Entwicklung nicht nur auf neue Berechnungsmöglichkeiten konzentriert, sondern auch Wert auf erhöhte Genauigkeit der Simulationsergebnisse gelegt. Neben der Verbesserung der Moldflow Software wird auch an der FEM-Software und an der dazu gearbeitet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige