SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Design + Konstruktion>

Laserbeschriftung - Schneller beschriften

LaserbeschriftungSchneller beschriften mit dem Laser

Mit hoher Geschwindigkeit und großem Arbeitsbereich soll eine Maschinenserie zur Lasergravur punkten. Das Kennzeichnen von Kunststoffen, direktes Gravieren auf nahezu allen Metallen, Anlassbeschriftung und ähnliche Anwendungen soll de G2 Galvo-Serie von Epilog Laser, die das Unternehmen Cameo vertreibt.

sep
sep
sep
sep
Lasersystem

Der Laserstrahl wird durch eine bewegliche Linse mit dynamischem Fokus gelenkt. Dabei handelt es sich um eine Teleskoplinse mit dritter Achse, die sich auf der horizontalen Achse bewegt, um die Brennweite über den gesamten Werktisch hinweg anzupassen – für eine beständige Punktgröße des Laserstrahls. Das ermögliche ein gleichmäßiges, präzises Lasermarkieren in einem Arbeitsbereich von 609 x 609 Millimeter. Das System weise dank der neuartigen Linsentechnologie zusätzliche Fähigkeiten auf: Tiefengravuren, kontrastreiche Beschriftungen mit geringer Tiefe oder auch Anlassbeschriftungen seien mit dem Gerät per Knopfdruck und in hoher Geschwindigkeit realisierbar.

In dem Lasersystemgehäuse der Klasse 2 lassen sich sowohl große Gegenstände auf dem Tisch platzieren und bearbeiten als auch mehrere Produkte, zum Beispiel Werkzeuge, gleichzeitig in einem Arbeitsgang gravieren. Mit der großen Arbeitsfläche und Arbeitsgeschwindigkeit sei das Gerät für den Einsatz in der industriellen Fertigung geeignet. Ein Laser-Trace-Rahmen rund um den zu gravierenden Bereich optimiere die Werkstückpositionierung.

Anzeige

Das durch seine Laserquelle besonders wartungsarme System lasse sich als Drucker ansteuern und sei mit allen gängigen Programmen wie Autocad, Coreldraw, Illustrator und Bartender kompatibel. Somit soll das Arbeiten mit eigenen Datenbanken und Grafiksystemen problemlos möglich sein.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

LasergravurGravierender Fortschritt

Im Sinne des Wortes: Filigrane Strukturen lassen sich sehr fortschrittlich auch via Laser in die Formoberfläche eingravieren.

Die Aufgabenstellung war klar: Die Struktur eines Bienenkorbs in eine Kunststoffform zu lasern, die bisher von Hand eingraviert wurde.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Studium im Umfeld Additive Verfahren

Studienstart für Additive VerfahrenBerufsbegleitende Ausbildung zu neuen Technologien

Im Mai dieses Jahres startete der erste Studienkurs des neuen berufsbegleitenden Zertifikatsstudiums „Anwendungstechniker (FH) für Additive Verfahren/Rapid-Technologien“ mit der ersten Präsenzphase an der Hochschule Schmalkalden.

…mehr
Inkjet-Drucker

Drucken mit RekordgeschwindigkeitHighspeed-Kennzeichnung in der Kunststoffindustrie

Während der Fakuma will Leibinger ein System für bisher nicht erreichte Druckgeschwindigkeiten bis 1000 m/min demonstrieren.

…mehr
Pumundus Challenge 2016: Gewinnerprodukt „Firststep“. (Bild: Mesago)

Purmundus Challenge 20173D-Druck intelligent kombinieren

„Fusion – 3D-Druck intelligent kombiniert“ ist das Thema der Purmundus Challenge 2017. Die Veranstalter des Wettbewerbs und die der Formnext laden kreative Köpfe ein, Produktideen aus dem Bereich 3D-Druck einzureichen. 

…mehr
3D-Druck: Veranstaltungen zum 3D-Druck wachsen

Rapidtech und Fabcon 3DVeranstaltungen zum 3D-Druck wachsen

Rapidtech und Fabcon 3.D melden Rekordwerte für die soeben beendeten Veranstaltungen auf dem Erfurter Messegelände. Die 14. Auflage der Kongressmessen lockte laut Veranstalter 4800 Besucher und Kongressteilnehmer (2016: 4500) nach Erfurt. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen