Teflon im Einsatz

Wasserbasierende VOC-arme Beschichtungslösung gegen Korrosion

Einfach anzuwenden und umweltfreundlich sein soll eine neue Beschichtungslösung, die auch in hochkorrosiven Umgebungen funktionieren soll.

Eine neue, wasserbasierte, VOC-arme und einfach anzuwendende Beschichtungslösung auf Teflon PTFE-Basis für Befestigungselemente in hochkorrosiven Umgebungen. (Quelle: Dupont)

Das 1-Schicht-System auf Teflonbasis eignet sich laut Anbieter besonders für Anwendungen, in denen sehr hohe Korrosionsbeständigkeit, Trockenschmierung sowie Anti-Seize-Eigenschaften erforderlich sind, die ein Kaltverschweißen (Festfressen) verhindern. Typische Anwendungen sind Schrauben und Bolzen aus Substraten wie Kohlenstoffstahl, Edelstahl und Aluminium, die in der offshore Öl- und Gasförderung, der chemischen Industrie oder in Anlagen zur Wasseraufbereitung zum Einsatz kommen.

Die Ergebnisse eines von einem unabhängigen Labor durchgeführten Salzsprühnebeltests nach ASTM B117 habe bestätigt, dass mit dieser neuen Beschichtungslösung versehene Schrauben auch ohne vorherige Oberflächenbehandlung eine herausragende Korrosionsbeständigkeit aufweisen. Mit Hilfe geeigneter Grundierungen oder einer Vorbehandlung der Substrate lässt sich die Korrosionsbeständigkeit weiter verbessern. Demnach weisen Bolzen aus Kohlenstoffstahl mit einer 7,5 Mikrometer dicken Zink-Basisschicht und einer 20 bis 30 Mikrometer dicken Teflon-Beschichtung nach 3000 Stunden weniger als 10 Prozent Rotrost auf.

Das neue Beschichtungssystem ist als frei von Schwermetallen mit einem VOC-Gehalt kleiner 36 g/l, und zur Reinigung und Verdünnung sind keine speziellen Lösemittel erforderlich – Wasser genügt. Dank des geringen Reibungskoeffizienten von PTFE ist zum Festdrehen ein verringertes Anzugsmoment erforderlich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige