Workshop Antibakterielle Oberflächen

Neue Geschäftsfelder für Kunststoffverarbeiter

Das Thema antibakterielle Oberflächen kann Mittelständlern zu Umsatz mit innovativen Produkten und Verfahren verhelfen. Ein Spezialworkshop in Zeulenroda soll im September entsprechende Transferimpulse geben.

Kunststoffbehandlung mit dem Atmosphärendruck-Plasmajet. (Quelle: Innovent)

Die Dialogplattform Antimikrobielle Oberflächen der 11. Thementage Grenz- und Oberflächentechnik soll mehr als 150 Experten aus Industrie und Forschung zusammenbringen. Ziel ist es laut Veranstalter, den Know-how-Transfer in Bereichen wie antimikrobiell funktionalisierte Kunststoffe, Metalle oder Glas zu verstärken und kleinen und mittelständischen Unternehmen neue Umsatzperspektiven zu eröffnen.

Den Kampf gegen unerwünschte Bakterien und Pilzkulturen auf Oberflächen führen Wissenschaftler und ihre Praxispartner mit unterschiedlichen Mitteln. Ihr Erfolg hat durchaus existenzielle Bedeutung für Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie, Textilwirtschaft und Anlagenbau. Vor allem der Krankenhausbereich ist von den Folgen unkontrollierbaren Mikrobenaufwuchses betroffen. Aktuelle Erkenntnisse der Grundlagenforschung könnten gravierende Verbesserungen bei Hygienestandards und Gebrauchseigenschaften unterschiedlicher Materialien bewirken – und der Industrie neue Geschäftsfelder eröffnen.

Veranstalter des Workshops ist die Forschungseinrichtung Innovent aus Jena. Die arbeitet anwendungsorientiert an Oberflächentechniken und Biomaterialien. Das Institut hat ein nach eigenen Angaben ein Verfahren zur Plasmabeschichtung beliebiger Oberflächen unter Normaldruckbedingungen entwickelt, das die Keimanzahl extrem reduzieren kann. Beim Workshop in Zeulenroda sollen den Teilnehmern neue Beschichtungsmöglichkeiten und deren Anwendungen vorgestellt werden.

Anzeige

Weitere Informationen unter thgot.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Plasma Vorbehandlung

In Haftung genommen

Zusammen zu bringen, was nicht so recht zusammen will, ist die Aufgabe von Beschichtungslösungen und Vorbehandlungssystemen zur langzeitstabilen Verbindung gegensätzlicher Materialien.

mehr...
Anzeige

Openair

Es wächst zusammen was zusammengehört

Direkt im Spritzguss sollen sich Bauteile aus Werkstoffen sicher und dauerhaft verbinden lassen, die standardmäßig nicht aneinander haften.Wie man ohne mechanische Methoden und Klebstoff, sondern allein mit Plasma üblicherweise nicht verbindbare...

mehr...