Design mit Elastomeren

Handschmeichler

Victorinox, Schweizer Entwickler und Hersteller von Messern, startet den Verkauf eines neuen exklusiven Messers unter dem Namen  "Hunter Pro". Das besondere: Es bietet eine Soft-Touch-Oberfläche.

Auch "richtige Männer" schätzen einen eher weichen Griff - zumindest beim Werkzeug - zumal wenn damit auch noch ein Sicherheitsgewinn verbunden ist: Für den Handgriff wurde der Compound Polyfill PP Touch gewählt. Ebenso wie beim Klingenstahl und der Mechanik lege der Hersteller auch beim Material für den Griff des Messers hohe Maßstäbe an. Das ursprünglich nur für den US-Markt bestimmte Messer sei inzwischen zu einem der weltweit erfolgreichsten Messer für Jäger, aber auch bei anderen Outdoor-Freunden avanciert.

Das Messer fühle sich solide und robust an, liegt mit seinem Gewicht gut in der Hand und verfügt eben über einen komfortablen Griff. Das Compound vermittle gleichzeitig das Gefühl eines weichen und sicheren Griffs, sei jedoch zugleich fest. Darüber hinaus bleibe die gute Griffigkeit auch bei Feuchtigkeit erhalten.

Basisidee der Werkstoffentwicklung war, ein Material für Automobil- Interiorteile zu entwickeln mit günstigen mechanischen Eigenschaften und der Möglichkeit, daraus Sichtteile mit edler Anmutung zu produzieren. Sie sollten gleichzeitig bei Berührung ein wertiges Gefühl vermitteln, wie es sonst mit softlackierten oder speziellen Folien kaschierten Oberflächen möglich ist. Eine Zielanwendung war die Türverkleidung für Pkw in der mittleren Preisklasse und Nutzfahrzeugen. Das Konzept sei in mehreren Projekten umgesetzt worden.

Anzeige

Die hohe Kratz-und Abriebfestigkeit kommt laut Anbieter auch den hoch beanspruchten Schneidebrettern zugute. In dieser Anwendung werden die "fast selbstheilenden" Eigenschaften, die das Material nach Einschnitten Messer zeige geschätzt. Gesundheitsgefährdende Weichmacher seien hier nicht im Einsatz. Ein weiterer Aspekt der besonderen Oberflächeneigenschaften des Materials ist die seltene Fähigkeit, mehr Reibung in Kontakt mit anderen Materialien aufzubauen, als es normalerweise mit Nichtelastomeren möglich ist. Der hohe Reibkoeffizient war bei einigen technischen Anwendungen entscheidend für den Einsatz dieses Werkstoffs.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dryflex WS

TPE-Eigenschaften umgedreht

Statt wie üblich wasserabweisend, ist eine TPE-Reihe hygroskopisch ausgerüstet. Damit lassen sich spezielle Dichtungsaufgaben elegant lösen.Die hydrophilen TPE der Dryflex WS-Serie von Elasto weisen nicht die für diese Werkstoffgruppe typische...

mehr...
Anzeige

TPE im Lebensmittelbereich

Kindergeschirr mit Grip

Was für den Handwerker gut ist, kann für das Kind nicht schlecht sein: Während die erste Gruppe dank TPE-Einsatz schon seit längerer Zeit von griffigen Bohrmaschinen und Schraubern profitiert, kommen diese Werkstoffe nun bei Kindergeschirr zum...

mehr...

DW-Serie

Trinkwasserkonform und weltweit präsent

TPEs, die nun auch im Trinkwasser-Bereich eingesetzt werden können, ermöglichen neue Lösungen in der Lebensmittelbranche.Erstmals zur Fakuma vorgestellt werden TPE-Compounds der DW-Serie (Drinking Water), die laut Hersteller Kraiburg aufgrund ihrer...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite