Elastomerbauteile

Immer flexibel bleiben

Elastomerbauteile bieten eine nahezu unendliche Vielfalt hinsichtlich Gestaltungsmöglichkeiten und Leistungsprofile – wenn man sie denn ausschöpfen kann.

Aufgabe war, den Werkstoff PU zu ersetzen, weil die Geometrie des Teils ein zu aufwändiges Werkzeug erfordert hätte. Nach Gesprächen mit dem Kunden über die Rahmenbedingungen wurde entschieden, eine spezielle Naturkautschukmischung einzusetzen. Damit konnte ein einfaches Werkzeug realisiert werden und die Teile waren laut Verarbeiter rund 60 Prozent kostengünstiger als die PU-Variante. Gleichgültig, ob die Temperaturbeständigkeit bis 320 Grad Celsius, Beständigkeit gegen chemische Medien gefordert ist oder eine Freigabe entsprechend einer Lebensmittelzulassung vorhanden sein muss – möglich ist fast alles.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additive Fertigung von Sensoren

Kunststoff unter Strom

Bisher war es nicht möglich, Sensoren und andere elektronische Geräte in einem einzigen Arbeitsgang additiv zu fertigen. Genau das ist nun aber einem Forschungsteam vom Fraunhofer IPA gelungen. Eine entscheidende Rolle spielen dabei leitfähige...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite