Flexan drängt nach Europa

Elastomer- und Silikonkautschuk-Komponenten für die Medizin

Die US-amerikanische Flexan, Hersteller kundenspezifischer Elastomer-Formteile und Silikonkautschuk-Komponenten für Medizinprodukte, will das europäische Geschäft ausbauen. dazu wurde Werner Karau mit der Position des European Commercial Leaders betraut.

Das Unternehmen produziert kundenspezifische Elastomer-Formteile und Silikonkautschuk-Komponenten für die Medizintechnik. (Bild: Flexan)

In Europa ist Flexan bis dato besonders im Markt für Hörgerätetechnik und durch die Medizintechniksparte FMI vertreten. Das Unternehmen kann umfassende Erfahrungen und Erfolge bei der Fertigung komplexer Teile mit engen Toleranzen – einschließlich von Komponenten, in die verschiedene Substrate eingegossen sind – vorweisen. Die Kunden aus allen Geschäftsbereichen wurden bislang von den USA aus betreut. Um das bestehende Dienstleistungsportfolio weiter zu optimieren, entschied sich Flexan nun, in Europa eine Unternehmensvertretung mit einem direkten Ansprechpartner für kommerzielle, technische oder projektbezogene Anliegen einzurichten.

Seit November 2016 zeichnet für diese Aufgaben Werner Karau verantwortlich, der nach eigenen Angaben bereits mehrere Unternehmen bei der Erschließung europäischer Märkte unterstützt hat. Demnach war er unter anderem für die amerikanische Powervar tätig und bringe auch die dort gewonnene umfassende Expertise im Medizintechnikbereich mit ein. „Die Vertretung von Flexan in Europa ist für mich eine besonders spannende Herausforderung: zum einen, weil ich hier meine Erfahrungen im Contract Manufacturing aus meiner Zeit bei Siemens und Flextronics nutzen kann, zum anderen aufgrund der hochkomplexen Technologie, die in den Produkten steckt“, erklärt Karau.

Anzeige

Um die Position in der Medizintechnik zu stärken und die Wachstumspotenziale des europäischen Marktes besser nutzen zu können, hat sich der Hersteller mit Hauptsitz in Chicago kürzlich für die Übernahme von Medron entschieden. Der in Salt Lake City ansässige Medizinprodukte-Auftragsfertiger erweitert das Leistungsspektrum von Flexan. Während FMI präzise Komponenten entwickele und produziere, können bei Medron die Endprodukte nun in-house assembliert werden. Dazu gehören beispielsweise Katheter, kardiovaskuläre Einführhilfen und Endoskopie-Produkte.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Medizinische Produkte sicher verpacken

Absolut dicht

Massenprodukte für die Medizintechnik müssen einerseits wirtschaftlich verpackt werden, andererseits werden in diesem Bereich aber hohe Anforderungen an die Sicherheit gestellt, vor allem an die dauerhafte Dichtigkeit der Verpackung.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite