Nachhaltige Verpackungen

Neuer Recyclat-Verschluss für den Frosch

Eine Recyclat-Initiative hat Flaschenverschlüsse aus 100 Prozent Polypropylen (PP) aus dem Gelben Sack entwickelt. Erstmals setzt Werner und Mertz serienmäßig einen Verschluss ein, der nach Unternehmensangaben ausschließlich aus Polypropylen-Recyclat aus der haushaltsnahen Sammlung – aus dem Gelben Sack – besteht.

Bei dem nachhaltigen Zitronenreiniger werden ab sofort Klappscharnier-Verschlüsse aus 100 Prozent recyceltem Polypropylen aus dem Gelben Sack verwendet. (Bild: Werner und Mertz)

Ab sofort laufe ein Zitronenreiniger mit dem neuen Klappscharnier-Verschluss aus PP-Recyclat vom Band. Damit habe die Recyclat-Initiative einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit vollzogen, und es werde ein weiterer – inzwischen dritter – Post-Consumer-Recycling-Kunststoff im Rahmen der Recyclat-Initiative genutzt.

Zur Verfügung gestellt wird das Polypropylen-Recyclingmaterial von Duales System Deutschland (DSD). Eingesetzt werden hier Recyclate aus der Systalen-Produktfamilie. Hergestellt werden die Verschlüsse von Heinz Plastics in Langenau in Oberfranken.

Auch bei der Pigmentierung setzt Werner und Mertz auf Nachhaltigkeit: Die grüne Farbe erhält der Klappverschluss mit einem sogenannten Cradle-to-Cradle-Masterbatch. Diese Pigmentierung sei nachhaltig und ermögliche eine Zertifizierung nach Cradle to Cradle.

Hinter dem neuartigen Verschluss stecken, so das Unternehmen, rund neun Monate intensive gemeinsame Entwicklungsarbeit von Werner und Mertz, DSD und Heinz Plastics. Hierbei musste der Verschluss zahlreiche Belastungstests durchlaufen. Hinsichtlich optischem Erscheinungsbild, Haltbarkeit und Verwendung habe der Klappscharnier-Verschluss aus dem Post-Consumer-Recyclat keine Nachteile im Vergleich zu herkömmlichen Verschlüssen aus Virgin Material. Mit den Polypropylen-Verschlüssen sei es gelungen, für eine weitere Kunststoffart den Kreislauf zu schließen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mulchfolien

Biologisch abbaubar

BASF bietet mit ecovio M 2351 einen zertifizierten, im Boden biologisch abbaubaren Kunststoff für Mulchfolien an. Dieser besteht aus dem biologisch abbaubaren Copolyester Polybutylenadipat-terephthalat (PBAT) ecoflex sowie anderen biologisch...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Green Carbon-Projekt

Mit Carbonfasern aus Algen

Im Verbund mit heimischem Granit oder anderen Hartgesteinen ermöglichen Carbonfasern völlig neue Konstruktionsmaterialien und Baustoffe. Berechnungen zeigen: Werden die Carbonfasern aus Algenöl hergestellt, entzieht die Herstellung der Materialien...

mehr...
Anzeige

Bio-Polyethylen für Verpackungen

Auf die Tube gedrückt

Bio-Polyethylen für Verpackungen in der Kosmetikindustrie. Kosmetiktuben aus dem biobasierten Green PE sollen Nachhaltigkeit und Recyclingfähigkeit mit Attraktivität im Verkaufsregal kombinieren. Inzwischen sind mehrere Anwendungen im kommerziellen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite