Servoelektrik und Digitalisierung

LSR dosieren effizienter machen

Geringerer Flächenbedarf und Fernwartung sowie Aussicht auf eine servoelektrisch angetriebene Dosierpumpe sind neue Aspekte in der LSR-Verarbeitung.

Auf der K2019 zeigt ELMET den neu entwickelten Pumpenstrang mit servoelektrischem Antrieb. © Elmet

Als Ergänzung zum System Top 5000 P bereitet Elmet die Markteinführung eines Dosiersystems mit vollelektrischer Dosierpumpe vor, die ein drehmoment- und stromaufnahme-überwachter Servomotor antreiben wird. Auch hier sind laut Unternehmen minimale Dosierzeitschwankungen, Effizienz und einfache Bedienung die Ziele. Beide Versionen sind für die Großserienfertigung hochwertiger Teile mit engen Toleranzen bestimmt. Sie decken Schussgewichte von unter 0,1 Gramm bis mehre Kilogramm und den Viskositätsbereich von 9000 bis 3 000 000 mPas ab, auch bei großen Viskositätsunterschieden zwischen den beiden Komponenten.

Obwohl die kommenden Ausführungen der Dosiersysteme weniger Platz benötigen, erfordern sie, so das Unternehmen, keine Kompromisse hinsichtlich des effizienten Einsatzes von Material, Zeit und Energie sowie der ergonomischen Eigenschaften. Dazu gehören neben der selbsterklärenden Bedienung und Visualisierung auch die Möglichkeit zur Beladung mehrerer Seiten und der geführte Fasswechsel mit der schrittweisen, einfachen und verständlichen Anweisung auf dem Display, die Fehler vermeiden soll.

Erste Tests der neu entwickelten Komponenten des Pumpenstrangs hätten die gleichwertige, mit dem neuen Prinzip erreichbare Förderqualität bewiesen. Aktuell werde die zugehörige Mechanik auf den höheren Vorförderdruck abgestimmt, den die servoelektrische Ausführung benötigt. Nach Erreichen der Serienreife sei das Angebot von Lösungen für alle Marktsegmente und Anwendungen bis zum LSR-3D-Druck möglich.

Anzeige

Im Hinblick auf die Industrie 4.0-Einbindung verfügen alle Dosiersysteme der Top 5000er-Serie über VNC- und OPC-UA Schnittstellen für den Informationsaustausch mit der Spritzgießmaschine. Die neue Remote-Access-Schnittstelle werde es Elmet ermöglichen, Kunden ab Dezember 2019 ein Premium Connectivity Package mit E-Mail-Funktionalität und Remote-Support anzubieten. Bei Störungen, Wartungs- sowie Fasswechselmeldungen kann die Software automatisiert E-Mail-Benachrichtigungen an vordefinierte Empfängergruppen senden. Zur Vereinfachung des Supports enthält dieses Paket auch den Versand von Support-Requests samt Statusreport, direkt vom Dosiersystem aus. Dank einer VNC-Anbindung via Remote Access können Elmet und Anwender auf dem neuen Online-Portal sowie der dazugehörigen App weltweit auf die Dosiersysteme zugreifen, ohne dass ein Zugriff auf das kundeneigene IT-Netzwerk nötig ist.

K 2019, Halle 12, Stand E49-5

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite