Kunststoffe für die Medizintechnik

Spezialpolymere für biopharmazeutische Verfahren

Ein neues Portfolio an Spezialpolymeren in medizinischer Qualität für Einweganwendungen in biopharmazeutischen Fertigungsprozessen soll ein breites Anwendungsspektrum abdecken.

Das Angebot umfasst speziell zugeschnittene Materialien aus fünf Produktfamilien von Solvay und greift den Trend der Branche zu Einwegsystemen bei Peripherie- und Filtationsgeräten, Bioreaktoren und Sicherheitsbehältern auf. Die Materialien sollen Herstellern in der Biopharmaindustrie ermöglichen, flexibler zu fertigen, die Investitionskosten zu reduzieren sowie Produktentwicklung und Markteinführung zu beschleunigen.

Das neue Materialsortiment für die biopharmazeutische Verfahrenstechnik enthält Polyphenylsulfone (PPSU), Polysulfone (PSU), Polyaryletherketone (PAEK), Polyetheretherketone (PEEK) und Polyarylamide (PARA). Zur Qualifizierung der Materialien für Einweganwendungen hat Solvay jeweils die Auswirkung von Gammabestrahlung mit bis zu 50 kGy untersucht, um sicherzustellen, dass die mechanischen und weitere anwendungskritische Eigenschaften der Polymere erhalten bleiben. Die Ergebnisse haben laut Unternehmen die Kompatibilität der einzelnen Materialien mit dem für Einwegsysteme bevorzugten Verfahren der Gammasterilisierung bestätigt.

Alle ausgewählten Materialien sind für Anwendungen gemäß Klasse VI der US-Pharmakopöe (USP) zertifiziert, was standardisierte Prüfungen vor und nach Gammabestrahlung umfasst und dazu beiträgt, die strengen Anforderungen der Branche zu erfüllen. Solvay folgt außerdem den industriellen Richtlinien zu Untersuchung seines Biopharmaportfolios auf migrierende und extrahierbare Substanzen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite