KM Juni 2011 8 DLiechtenstein, ie Hilti Gruppe mit Stammsitz in beliefert die Bau- industrie weltweit mit technologisch anspruchsvollen Maschinen, Syste- men und Dienstleistungen.
Neben In- novationen bei den Produkten setzt das Unternehmen auf eine moder- ne, wettbewerbsfähige Fertigung.
Ein Baustein darin ist die Energiesparpo- litik.
Zudem soll der verantwortungs- volle Umgang mit Primärenergie auch einen Beitrag zum aktiven Umwelt- schutz leisten.
Aktuell wurde bei der Hilti Kunststofftechnik in Nersingen, wo Befestigungselemente sowie Ge- rätekomponenten hergestellt werden, die Kühlenergieversorgung mit dem auf Energiesparkonzepte spezialisier- ten Unternehmen Oni auf den neues- ten Stand gebracht.
Im Hilti-Werk Nersingen ist die Pro- duktion in zwei Bereiche aufgeteilt und wird über zwei getrennte Netze mit Kühlwasser angefahren.
Die Spritzgießmaschinen versorgt ein klas- sisches Zweikreis-Kühlsystem: Für die Formenkühlung wird ganzjährig eine Kühlwassertemperatur von 12 Grad Celsius bereitgestellt und für die Hy- draulikölkühlung reicht, bedingt durch die gewählte Wärmeaustauschergeo- metrie, eine Kühlwasser-Vorlauftem- peratur von 33 Grad Celsius aus.
Zu- sätzlich zu den Produktionsmaschinen versorgt die Kühlanlage verschiedene Bereiche in der Haustechnik.
Der Sys- temaufbau als Zweikreis-Kühlsystem und die gewählten Temperaturen in den Netzkreisen stellen sicher, dass gleich in beiden Bereichen der Kühl- energieerzeugung effi ziente Energie- konzepte realisierbar sind.
Üblicherweise temperieren Kältema- schinen das Wasser für die Formenküh- lung und den Haustechnikbereich.
Um diese energieintensive Form der Küh- lung so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten, hat man sich für den Einsatz von besonders energieeffi zienten, was- sergekühlten Kältemaschinen entschie- den.
Da man aber auch in diesem Be- reich, nach einem energetisch optimier- ten Kältemaschinenbetrieb, weitere Energie-Sparpotenziale nutzen wollte, wurde für die Übergangs- und Winter- monate eine Energiesparschaltung zur Entlastung der Kältemaschinen vorge- sehen.
Ein weiterer Bereich, der sich ideal für den Einsatz von Energiesparmaßnah- men eignet, ist die Maschinenkühlung.
Hier lässt sich die eingesetzte Energie in den Übergangs- und Wintermonaten durch Verwendung einer Wärmerück- gewinnung gleich mehrfach nutzen.
Neben effi zienten Handwerkszeu- gen für den Bauprofi stellt Hilti die Effi zienz der eigenen Produkti- on in den Mittelpunkt.
Mit beson- ders energiesparenden Anlagen will man der Energiepreisentwick- lung offensiv begegnen und sich damit für die Zukunft rüsten.
Hilti bremst Energiekosten aus Neues Energiekonzept – die Produktion ganzheitlich betrachtet Spezial: Maschinen und Anlagen für Kunststoffverarbeiter ? Kennziffer 89