KM Juni 2011 38 www.kunststoff-magazin.de I200 m Lauf der Zeit wurden so mehr als individuelle Greifer konzipiert und gebaut, darunter auch ein Grei- fer, der beim Kunststofffertiger TB&C Outsert Center in Herborn eingesetzt wird.
Besonderes Know-how in der anspruchsvollen Outsert-Technologie hat sich die TB&C Outsert Center ist erarbeitet, bei der Stahl und Kunst- stoff im Verbund eingesetzt werden, um so die Anwendungsvorteile beider Materialien zu nutzen und ihre jewei- ligen Nachteile zu kompensieren.
Für zahlreiche Branchen werden hoch- wertige Kunststoffteile produziert, in Outsert-Technologie, aber auch im anspruchsvollen Mehrkomponenten- spritzguss.
Beispielsweise werden für Daimler Windabweiser zum Einbau in Pkw-Schiebedächern produziert.
Hier sollen sie Windgeräusche reduzieren und Zugluft vermeiden.
Hart- und Weichkomponenten gemeinsam entformen Der Windabweiser wird im Zweikom- ponentenspritzguss hergestellt und besteht zum größten Teil aus einem Hartkunststoff, an den eine Dichtlip- pe aus einem weichen Material ange- spritzt ist, die den winddichten An- schluss an die Dachhaut sicherstellt.
Um den Windabweiser nach dem Spritzgießen mit den Angüssen aus der Form entnehmen zu können, hat Barth Mechanik einen Greifer entwi- ckelt, der als Unikat individuell auf Maschine und Produkt abgestimmt ist.
Das mittelständische Unterneh- men aus Zimmern hat sich auf die Konstruktion und Fertigung von Son- dermaschinen spezialisiert.
Im Lauf der Zeit wurden hier unter anderem mehr als 200 individuelle Greifer kon- zipiert und gebaut.
Dieser Greifer ist mit insgesamt acht Greifzangen der Serie GZ1000 von Sommer-automatic ausgerüstet, die auf einer gemeinsamen Träger- platte montiert wurden.
Die pneu- matisch angetriebenen Zangengrei- fer wurden vor allem für den Einsatz in der Kunststofffertigung entwickelt und eignen sich zum Beispiel als An- gusspicker oder für das Entnahme- handling beim Kunststoff-Spritzguss.
Mit ihrem laut Hersteller niedrigem Eigengewicht, den Zykluszeiten von 0,01 Sekunden und einer Lebensdau- er von mindestens zwei Millionen Zy- klen seien diese Greifzangen für eine Vielzahl von Aufgaben in der Kunst- stofffertigung geeignet – nicht zuletzt auch aufgrund des günstigen Preis/ Leistungs-Verhältnisses, das die Pro- duktionskosten günstig beeinfl usse.
Im Greifsystem von Barth Mecha- nik wurden sieben Angusszangen des Typs GZ1030 verbaut, um die bie- geschlaffen Angüsse der Dichtlippe Hohem Kostendruck in der Spritz- gießfertigung lässt sich am besten mit einer weitestmöglichen Au- tomation begegnen.
Der Kunst- stofffertiger TB&C Outsert Center nutzt dazu an seinen Arburg- Spritzgießmaschinen spezielle Greifl ösungen.
Alles gut im Griff Greifkomponenten für den Kunststoff-Spritzguss Spezial: Maschinen und Anlagen für Kunststoffverarbeiter Gewichtsoptimiertes Greifsystem von Barth Mechanik, Griff der Windabweiser-Angüsse.
Greifzange in Aktion bei der Angussent- nahme.