AC-Motoren von Groschopp

pb,

Antriebe auch für die Kunststoffindustrie

AC-Motoren von Groschopp sind robust, zuverlässig und leistungsstark, und sie ermöglichen diverse mechanische oder elektrische Modifikationen. Das Viersener Unternehmen bietet ein breites Spektrum an Induktionsmotoren, die sich an die Bedürfnisse verschiedener Branchen anpassen lassen – von der Kunststoffverarbeitung bis hin zur Verpackungstechnik.

In Getränkeabfüllanlagen kommen häufig die robusten und verschleißarmen AC-Gehäusemotoren der IGK/IGL-Serie zum Einsatz. © hedgehog94 / fotolia

Der Induktionsmotor ist der am meisten verwendete Elektromotor. Klassische Induktionsmotoren werden mit Dreh- oder Wechselstrom betrieben. Durch intensive Entwicklungsarbeit konnte Groschopp eine hohe Leistungsdichte bei diesen Motoren realisieren. AC-Motoren haben eine mehrsträngige, verteilte Wicklung im Stator. Die Bestromung mit Wechsel- oder Drehstrom erzeugt ein Drehfeld, durch das der Rotor angetrieben wird. Die Rotornuten sind mit einem leitfähigen Metall ausgegossen. Diese Leiterstäbe werden an beiden Seiten über einen Ring kurzgeschlossen. Deshalb werden die Motoren auch als Kurzschlussläufer bezeichnet.

Das Drehfeld des Ständers induziert Ströme in den Rotorkäfig, daher kommt der Begriff Induktionsmotor. Die induzierten Rotorströme erzeugen magnetische Pole, die dem Stator-Drehfeld folgen. Rotorströme werden nur dann induziert, wenn der Rotor sich relativ und nicht synchron zum Statordrehfeld bewegt. Deshalb heißen Induktionsmotoren auch Asynchronmaschinen. Im Vergleich zu Servomotoren sind sie oft eine kostengünstigere Alternative. Durch ihre hohe Leistungsdichte und ihr intelligentes Design sind sie vielfältig einsetzbar. Darüber hinaus lassen sie sich bei Bedarf mit verschiedenen Getrieben und Frequenzumrichtern kombinieren.

Anzeige

AC-Gehäusemotoren: Modifikationen nach Kundenwunsch

Groschopp bietet AC-Gehäusemotoren in Wechselstrom- und Drehstrom-Ausführung an. In der einphasigen Ausführung kommen sie häufig bei kleineren Lasten, etwa in Haushaltsgeräten, zum Einsatz. In der dreiphasigen Ausführung werden die Antriebe in verschiedenen Industrieapplikationen eingesetzt.

Die Antriebslösungen von Groschopp sind besonders robust, langlebig und flexibel an die Anforderungen der Verpackungs- und Fördertechnik anpassbar © vladimirnenezic / AdobeStock

Die lüfterlosen AC-Gehäusemotoren von Groschopp sind kompakt und langlebig. Bis heute sind noch Modelle von vor 30 Jahren im Einsatz, für die von Kundenseite Ersatzteile angefragt werden, informiert Groschopp. Außerdem verfügen die Induktionsmotoren über einen großen Stellbereich der Drehzahl; mit einem Frequenzumrichter reicht der Stellbereich der IGK-Baureihe von acht bis 80 Hertz bei 50 Hertz Normalfrequenz. Dadurch können die Motoren auch dauerhaft bei niedrigen Umdrehungszahlen betrieben werden. Die Drehzahl ist variabel einstellbar von 3.000 Umdrehungen pro Minute bei der zweipoligen Ausführung, 1.500 bei der vierpoligen Ausführung bis hin zu 750 Umdrehungen pro Minute bei der achtpoligen Variante. Auch individuelle Drehzahlen lassen sich realisieren. Zudem sind mechanische Modifikationen in Bezug auf Flansch, Welle und Bremse sowie weitere Anpassungen hinsichtlich Arbeitspunkt, Startmoment und Elektronik möglich.

Glatte Oberflächen und hoher Wirkungsgrad

Weitere Vorteile der AC-Gehäusemotoren sind ihr hoher Wirkungsgrad und ihre glatten Oberflächen. Sie lassen sich leicht reinigen und ohne zusätzliche Beschichtung in Bereichen mit hohen Hygienestandards einsetzen. Durch das geschlossene Gehäuse erreichen die Induktionsmotoren mit Konvektionskühlung die Schutzart IP 65 und sind unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen. Das Gehäuse kann lackiert, hartcoatiert, silacoatiert oder in Edelstahl ausgeführt werden und bietet somit auch Schutz gegenüber chemischen Stoffen.

Der Hersteller fertigt seine Motoren nach höchsten deutschen Qualitätsstandards an verschiedenen Produktionsstandsorten weltweit. Die aktuellen IG-Motoren des Herstellers haben die UL-Zulassung und entsprechen den Sicherheitsbestimmungen der USA und Kanadas.

AC-Gehäusemotoren in der Prozessindustrie

Die lüfterlosen IG-Motoren von Groschopp zeichnen sich vor allem durch ihre kompakte Bauform, hohe Leistungsdichte und große Robustheit aus © Groschopp

Anwendungsfelder der AC-Gehäusemotoren finden sich in verschiedenen Branchen wie in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sowie in der Kunststoff-, Keramik- oder Metallverarbeitung. In diesen Branchen sind durchgängige Lösungen mit hoher Robustheit und Leistungsdichte in allen Ebenen der Prozessautomatisierung gefragt – von der Steuerungstechnik bis hin zum Leitsystem für große Industrieanlagen. Je nach Applikation sind unterschiedliche Anforderungen an Leistung, Steuerung und Design zu berücksichtigen. So kommen in Getränkeabfüllanlagen häufig die robusten und verschleißarmen Gehäusemotoren der IGK/IGL-Serie zum Einsatz.

Einsatz in Extrudern

In der Kunststoffverarbeitung werden die AC-Gehäusemotoren von Groschopp unter anderem in Granulatanlagen verbaut. Nach der Polymerisierung und gegebenenfalls Compoundierung wird hier der Kunststoff extrudiert und im Anschluss zu Granulat gehäckselt. Die Induktionsmotoren des Viersener Unternehmens stellen den zuverlässigen Antrieb der Maschinen sicher. In Extrudern sorgen die Antriebe für die Rotation der Schneckenwelle und müssen oft hohen Belastungen standhalten.

Integration leichtgemacht mit AC-Einbaumotoren

Neben AC-Gehäusemotoren hat Groschopp auch ein breites Spektrum an AC-Einbaumotoren im Programm. Einbaumotoren für Dreh- und Wechselstrom sind die richtige Wahl, wenn es um die nahtlose Integration des Antriebes in die Applikation geht. Das Einsatzspektrum ist auch bei dieser Motorvariante mit einer Leistung zwischen sechs und 600 Watt breit gefächert. Es reicht von der Fördertechnik über die Medizintechnik bis hin zur Spannvorrichtung. Die AC-Einbaumotoren der Baureihen IEK und IEL von Groschopp zeichnen sich ebenfalls durch ihr robustes und flexibles Design aus und erfüllen somit die Anforderungen verschiedener Anwendungen und Branchen.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zerkleinerung

Mehr Output bei weniger Antriebsleistung

Weniger Bauteile, ein direkter Antrieb, zwei Nachdrücker für konstanten Materialstrom, weniger Wärmeverluste durch den Entfall der Hydraulik für den Normalbetrieb und frei programmierbare Rezepte – das sind die Attribute der neuen BST-Serie, die der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite