Extrusion

Extrusion – Qualität und Energie im Fokus

Eine neue Maschinenserie aus Österreich – samt patentierter Energiespar-Funktion – soll die Extrusion wirtschaftlicher machen.

Ökologie und Ökonomie haben laut Maschinenhersteller bei der Auslegung von Maschinen für die Extrusion im Mittelpunkt gestanden. Das Label „Energy-Saving“ werde für alle Extrusions-Komponenten in Anspruch genommen, ein Einsparpotenzial bis 80 Prozent bei den Energiekosten in Aussicht gestellt. Hohe Priorität genieße zudem der Faktor Prozessoptimierung. In der neuen Maschinenserie Eco-Plus seien alle Anforderungen an moderne Extrusion umgesetzt worden. Im Standard sind sie mit der patentierten Energiesparvariante EC Energy S ausgestattet.

Neben der Investition in Neuanlagen kann die Modernisierung bestehender Maschinen Fortschritte hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Qualität bringen. So hat sich der Fensterprofil-Hersteller Aluplast für das Retrofitting bestehender Anlagen mit den Schwerpunkten energiesparendes Zentralvakuum, die integrierte Linienreinigung und das filterlose Wassersystem entschieden. Der Einsatz des filterlosen Wassersystems und der Anlagenselbstreinigung in den umgebauten Anlagen habe zu einer signifikanten Verbesserung der Profiloberflächen beigetragen. Die durch die Verschmutzung des Wassers verursachten Beeinträchtigungen auf den Profilen konnten deutlich reduziert werden und die Selbstreinigung erhöht die Einsatzbereitschaft der Anlagen um etliche Stunden, erklärt der Anwender. Zudem wurde bei Einsatz des gleichen Extrusionswerkzeuges – ohne spezielles Trimming – ein direktes Einsparpotenzial von über 60 Prozent festgestellt, unabhängig von eventuellen indirekten Einsparungen, beispielsweise beim Kühlbedarf der Pumpen, die insgesamt eine Einsparung um die 80 Prozent ermöglichen. Angenehmes Detail am Rande. Der Lärmpegel habe sich bei diesen Anlagen einschließlich der Trenneinrichtungen merkbar reduziert!“

Anzeige

Hinsichtlich des Einsatzes von Zentralvakuum und geregelter Wassertechnik merkt das Unternehmen AES Allianz Extrusion Service an, dass damit die Möglichkeit geschaffen wurde, die Werkzeuge um bis zu 50 Prozent energieeffizienter zu gestalten. Werkzeuge, die vorher bis zu 10 Kilowatt alleine in der Vakuumführung benötigten, verlassen heute die Firma mit lediglich 2 bis 4 Kilowatt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...
Anzeige

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Bessere Linearführungen

Blasformanlagen leben länger

Ein Hersteller von Blasformanlagen war nicht zufrieden mit der Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Schließplatten des Werkzeugs verfahren. Nach einer Analyse der Ausfallursachen wurden Linearführungen mit längerer Lebensdauer installiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite