W. Müller auf der K 2022

Annina Schopen,

Energieeffizient Blasformen mit PCR

Blasformspezialist W. Müller präsentiert eine 3-Schicht Extrusionseinheit, die zeigt, wie mit der passenden Kombination aus Extruder und Schlauchkopf aus gebrauchten Kunststoffen hochwertige Verpackungen werden. Energie spart die Anlage durch eine einzigartige Heiz-Kühl-Kombination.

Bereit für den Rezyklateinsatz: Auf der K zeigt W. Müller eine Anlage, die komplett auf die Verarbeitung von PCR ausgelegt ist. © W. Müller

Die Verarbeitung von Kunststoffrezyklaten stellt hohe Anforderungen an die Maschinentechnik. Besonders herausfordernd ist dabei der Einsatz von Post Consumer Rezyklaten (PCR). W. Müller Blasformtechnik zeigt zur K 2022 in Düsseldorf eine speziell auf die PCR-Verarbeitung ausgelegte Anlage. Das Material wird von einem Extruder S100/25D aufgeschmolzen und das PCR zwischen zwei dünne Schichten aus Neuware eingebettet. Durch dieses Reco3-Verfahren wird der Einsatz von PCR erheblich sicherer und die blasgeformten Behälter optisch ansprechender. Außerdem kann die gewünschte Stabilität des Behälters präziser umgesetzt werden.

Geschäftsführer Christian Müller erklärt: „Wir wollen den Einsatz von PCR im Blasformen für jeden zugänglich machen. Mit dieser Anlage wird der frühere Sonderfall Rezyklatverarbeitung zum Standard.“ Die Anlage verfügt über einen Siebwechsler, um die bei der PCR-Verarbeitung erforderlichen Wechsel des Schmelzefilters rasch und sicher ausführen zu können.

Sicher und energiesparend – innovative Heizbänder

Mit der hauseigenen Reco3-Technologie können Post-Consumer-Rezyklate zur Herstellung von Flaschen und anderer Behälter eingesetzt werden. © W. Müller

Stichwort Energieeffizienz: Um den Rezyklateinsatz  energiesparender zu gestalten hat W. Müller eine spezielle Heiz-Kühl-Kombination an der Anlage installiert. Hersteller Keller, Ihne & Tesch befasst sich seit 90 Jahren mit Elektrowärmetechnik. Die Heizbänder bestehen aus Aluminium statt wie üblich aus Keramik. Das Metall ist stabiler, nimmt Wärmeenergie rascher auf und gibt sie auch schneller wieder ab. Christian Müller ist sehr angetan von der Neuentwicklung: „Unsere modifizierte Heiz-Kühl-Kombi vereint zahlreiche Vorteile. Wir sparen rund 2.000 Watt, die Energie wird auf die gesamte Fläche gleichmäßig verteilt, das Aggregat wird aber außen nicht heiß, Unfälle werden so vermieden. Darüber hinaus ist es erheblich kompakter als herkömmlich beheizte Heizbänder.“

Anzeige

W. Müller blickt auf jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Recyclingkunststoffen zurück und gibt diese gern an seine Kunden weiter. Technikums-Leiterin Varinia Lück sagt: „PCR Materialien sind für viele Verarbeiter Neuland. Wir machten bereits im Jahr 2005 Erfahrungen mit solchen Materialien verschiedenster Hersteller. Wir testen die Verarbeitbarkeit, die Performance, unterstützen bei den Migrations-Tests und helfen bei Verlust von mechanischen Eigenschaften, Unreinheiten oder Verarbeitungsproblemen. Wir freuen uns auf viele interessante Fachgespräche in Düsseldorf.“

Halle 14, Stand A38

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Recyclinganlage senkt Produktionskosten

Mit der PET-Bottle-to-Bottle-Recyclinganlage Recostar PET art von Starlinger seien 25 % Energieersparnis möglich, außerdem 46 % weniger Wartungsaufwand, ein um 21 % kleinerer Maschinen-Footprint sowie gleichzeitige Ausstoßerhöhung um 15 %. In Summe...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SLM-Verfahren

Additiv gefertigte Heißkanaltechnik

Vor einem Jahr hat Witosa seine additiv gefertigte einteilige Monolith-Heißkanaldüse auf den Markt gebracht. Der Absatz der Produkte sei seit Einführung rasant gestiegen. Auf der K 2022 hat das Unternehmen weitere im SLM-Verfahren gefertigte...

mehr...

motan-Gruppe

Schick gemacht zum 75. Jubiläum

Im Rahmen der Überarbeitung ihres Corporate Designs hat motan ein Rebranding durchgeführt. Zum 75-Jahre-Jubiläum präsentiert sich die motan-Gruppe mit einem neuen Markenauftritt. Frisch und transparent zeigte sich das Unternehmen dann auch mit neuem...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite