Extrusion

Konische Extruder für Kantenbänder

Auf Extrudern einer neuen Generation produziert die Egger-Gruppe Kantenbänder für die holzverarbeitende Industrie.

Kantenbänder aus verschiedenen Werkstoffen werden auf einem Extruder produziert. © Battenfeld-Cincinnati

Die familiengeführte Egger-Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol gehört mit den gemeldeten 2,8 Milliarden Euro Umsatz zu den weltweit führenden holzverarbeitenden Unternehmen. In der Türkei produzieren rund 900 Mitarbeiter auf rund 80 Extrusionslinien Kantenbänder aus ABS und PVC. Daneben werden in kleineren Mengen Spezialbänder aus PMMA produziert. Während in West- und Mitteleuropa eher ABS-Bänder gefragt sind, sind in Osteuropa und Nordamerika PVC-Bänder üblich.

Bei der Wahl der neuen Extruder war es dem Kunststoffverarbeiter wichtig, dass alle Rohstoffe mit der gleichen Anlage verarbeitbar sind. Im Battenfeld-Cincinnati-Technikum in Wien wurden auf dem neuen konischen Doppelschnecken-Extruder mehrere typische Rezepturen verarbeitet, woraufhin der Kunde den Auftrag für die erste Maschine erteilte. 2017 installierte das Unternehmen den ersten Conex NG 65 in der Türkei. Dort wurden bereits bestehende und vom Kunden selbst konzipierte Komponenten mit dem Extruder zu einer Gesamtlinie verbunden. Inzwischen wurden weitere baugleiche Systeme bestellt. Ein Vorteil der neuen Generation konischer Extruder sei die hohe Standzeit.

Die Conex NG-Extruder basieren auf den Serien Konos und Conex, erzielen aber dank einer verfahrenstechnischen Überarbeitung deutlich höhere Ausstoßleistungen bei hoher Flexibilität. Eine lange Vorheizzone und das optimierte Schneckendesign sollen für ein ausgewogenes Verhältnis von mechanischem und thermischem Energieeintrag sorgen, so dass verschiedene Materialien verarbeitet, und Werkzeugdrücke bis 520 bar aufgebracht werden können.

Anzeige
Rückseite des konischen Doppelschnecken-Extruders. © Battenfeld-Cincinnati

Außerdem seien der Platzbedarf, der Energieverbrauch sowie die Investitionskosten bezogen auf die Leistungen gering. Erhältlich sind die Extruder in den Baugrößen 42, 54 und 65 Millimeter. Sie erreichen laut Hersteller bei Profilanwendungen Ausstöße von 35 bis 250 kg/h und bei Rohranwendungen 50 bis 450 kg/h.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nachhaltigkeit

Schneller zum Extruder für Bio-Compounds

Zwei speziell für das Aufbereiten von Bio-Compounds ausgelegte Doppelschneckenextruder nahmen nach nur fünf Monaten zwischen Auftragseingang und Produktionsstart den Betrieb beim italienischen Compoundeur Sirmax auf. Damit konnte das Unternehmen...

mehr...

Druckbehälter aus Polyamid

Für 320 Liter Wasserstoff

Erstmals wurde im Extrusions-Blasformverfahren ein Wasserstoff-Druckbehälter mit 320 Liter Volumen produziert. Der Liner ist mehr als zwei Meter lang, hat einen Durchmesser von etwa 500 Millimetern und fasst 320 Liter. Und das soll noch nicht das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Besseres Arbeitsklima

Absaugung in der Profilverarbeitung

Bis zu 80 Fenster mit Größen bis gut 9 Quadratmeter produziert das Unternehmen Kipf und Söhne in Markt Berolzheim täglich. Dazu kommen rund 100 Wintergärten und Terrassendächer pro Jahr. Ergänzende Produkte wie Rolläden, Fensterbänke und viele...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Maag Group übernimmt Xantec

Die Schweizer Maag Group will durch Übernahme der deutschen Xantec Steuerungs- und EDV Technik GmbH ihre Kapazitäten in der Steuerungstechnik ihre Kompetenzen im Bereich Digitalisierung ergänzen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite