Siebwechsler der Poly-Baureihe

Filtert 45 Tonnen pro Stunde

Mit einem maximalen Durchsatz von 45.000 kg/h dürften es die weltweit größten Siebwechsler sein, die kürzlich ausgeliefert wurden.

Gleich drei Stück dieser Jumbofilter hat man davon gebaut, konzipiert für den Einsatz in großen Polymerisationsanlagen anstelle von konventionellen Topffiltern. Mit einem maximalen Durchsatz von 45.000 kg/h – abhängig von Material, Viskosität und Filterfeinheit – stoßen sie nach Ansicht des Herstellers, der Firma Kreyenborg aus dem westfälischen Münster, in vollkommen neue Dimensionen vor. Mitte des Jahres verließen sie das Werk, um in der Herstellung von PET nach dem patentierten MTR-Prozess von Uhde eingesetzt zu werden. Zwei Filter wurden an die Indorama in Alabama/USA geliefert, der dritte ging an Alco-Naphta LLC in Kaliningrad, dem früheren Königsberg in Ostpreußen.

Nach Angaben von Kreyenborg wären diese neuen Siebwechsler vom Typ Poly bereits an wenigen Merkmalen zu erkennen: Im Gegensatz zu den meisten konventionellen Siebwechslern sind die Gehäuse liegend eingebaut, so dass die einzelnen Bolzen nebeneinander und nicht übereinander angeordnet sind. Jeder Bolzen nimmt zwei gegenüberliegende Siebstellen auf. Innerhalb der ovalen Siebkavitäten befinden sich – wie beim Siebwechsler gewohnt – eine Siebstützplatte und das Siebpaket aus Edelstahl-Drahtgewebe. Zusätzlich verfügen die Maschinen der Poly-Baureihe noch über spezielle Siebrückhalter. Diese würden für einen stets festen Sitz der Siebpakete und eine strömungstechnische Optimierung sorgen. Wir sorgen für weitere Informationen zu diesen Siebwechslern, die auch in weniger gigantischer Version zu haben sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite