Compoundieren im Versuch

Mehr als Extruder

Neben Extrudern als Kern verschiedener Anwendungen, beeinflussen auch Produkte im Umfeld die Produktionseffizienz.

Der Extruder eignet sich vor allem für Entwicklungsaufgaben und Pilotanwendungen © Feddem

Dieser Erkenntnis folgend stellt Feddem seinen Extruder FED 26 MTS in den Mittelpunkt der Fakuma-Präsentation. Er eignet besonders für Produktentwicklungen und im Betrieb als Pilotanlage. Der 34 Kilowatt Motor ist wassergekühlt, eine Sicherheitskupplung sowie ein drehmomentstarkes Getriebe sollen für hohe Leistung sorgen. Mit einer Basislänge von 42 L/D sowie einem Modul 10 L/D zur Verlängerung der Verfahrenslänge auf 52 L/D, ist dieser Extruder auch für Produkte einsetzbar, die eine längere Verweilzeit benötigen.

Extrudergehäuse und Schnecken sind mit hochfestem Verschleißschutz ausgerüstet. Zwei FSB-Seitenbeschickungen sind flexibel adaptierbar, um pulverförmige Additive und/oder Glasfasern an bis zu vier Seitenöffnungen einspeisen zu können. Leistungselektrik und Steuerung für die gesamte Anlage befinden sich in einem Schaltschrank im Untergestellt des Extruders. Das 15 Zoll Touch- Panel mit Schwenkarm ermöglicht es, die Anlage zentral zu steuern.

Für weitere Compoundieraufgabe, ob technische Kunststoffcompounds, Masterbatch oder Bio-Compounds, stehen weitere Anlagentypen zur Verfügung, darunter eine neu entwickelte Maschine zur Herstellung von Langfaser-Granulat. Nützlich in verschiedenen Anwendungen ist eine verlässliche Strangabriss-Überwachung per Infrarot-Sensorik. Sie funktioniere zuverlässig, ohne durch Dampfentwicklung oder Spritzwasser im Bereich des Strangkopfs beeinträchtigt zu werden.

Anzeige

Weiterhin hat das Unternehmen eine spezielle Reinigungs-Doppelbüste mit Antrieb zur Reinigung der 8er-Bohrung des betriebswarmen Extruders beim Produktwechsel entwickelt, die zu einer erheblichen Verkürzung der erforderlichen Reinigungszeiten beitrage. Diese Bürsten werden kundenindividuell nach Achsenabstand und Bürstendurchmesser auf die Extruderabmessungen des Kunden angepasst. Laut Angaben des Maschinenbauers ist dieses Bürstensystem schon bei mehreren Kunden im Einsatz und trägt dort zu erheblichen Zeiteinsparungen im Reinigungsprozess bei. Diese Bürsten sind derzeit für Extrudergrößen ab 50 Millimeter Schneckendurchmesser erhältlich.

Fakuma: Halle A6, Stand 6217

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite