Extrusion

Flexible Coextrusion für mehr Produktivität

Produktionskosten senken bei der Profilextrusion ohne die Oberflächenqualität oder die mechanischen Eigenschaften zu verschlechtern ist auch mit Einsatz von Recyclingmaterial möglich.

Erhöhte Wirtschaftlichkeit und Schonung der Umwelt verspricht Gruber als mögliche Vorteile der Coextrusion mit dem Coflex-System. Sie ermögliche es – dank Verwendung von Recyclingmaterial – die Rohstoffe verantwortungsbewusster zu nutzen. Gleichzeitig sinken dank der Wiederverwertung die Kosten erheblich. Eigene Produktionsausschüsse oder zugekaufter PVC-Schrott werden in gemahlener Form dem Prozess zugeführt und verwertet. Das Ergebnis sei ein verlässlicher, stabiler Coextrusions-Prozess mit leichtem Handling. Auch Nicht-Coexwerkzeuge können wechselweise aufgespannt werden, ohne dass der Coextruder demontiert werden muss. Das bringt Flexibilität in die Produktion.

Mit dem Coex-Ring können laut Hersteller bis zu 15 Prozent Recyclingmaterial verwendet werden. Granulierter oder vermahlener Produktionsausschuss wird in das Zentrum eines Profils (Innenkammern) einextrudiert. Das Recyclingmaterial befindet sich also nur im Innenbereich des Profils. Die Eigenschaften der Außenseite wie Farbe, Geometrie und mechanische Eigenschaften werden nicht beeinflusst. Das System garantiere eine hohe Prozesssicherheit, weil das Recyclingmaterial kaum mit dem Neumaterial vermischt wird.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Folienproduktion im Plan

Blasfolien ohne Wellen

Blasfolien neigen zur Welligkeit. Um besonders planliegende Folien zu erzeugen wird ein spezielles Abzugsystem eingesetzt. Probleme bereiten typischerweise besonders etwas steifere Folien, die beispielsweise HDPE oder PP enthalten.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite