zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Extrusion

Am Doppelstrang ziehen

In der Profilherstellung lässt sich durch die Doppelstrang-Kerntechnologie via Coextrusion richtig Geld sparen.

Bei besagter Kerntechnologie befindet sich beispielsweise im Innenbereich des Profils Regenerat, während die Außenbereiche aus Neuware bestehen. Dadurch reduzieren sich die Materialkosten. Die Firma Schüco setzt bei der Fertigung von Kunststoffprofilen für das offerierte Komplettsystem auf diese Methode. Mit der Doppelstrangextrusion lassen sich gleichzeitig zwei Profile herstellen. Dies reduziere nach den Erfahrungen des Unternehmens die Investitionskosten und den Platzbedarf der Extrusionsanlage.

In Zusammenarbeit mit den Maschinenlieferanten Krauss Maffei Berstorff und Greiner Extrusion wurde eine optimale Lösung für ein 5-Kammer-Fensterhauptprofil in beschriebener Doppelstrang-Kerntechnologie erarbeitet. Neben dem Werkzeug-Design waren die Verteilung der Schmelzekanäle und ein ökonomisches Extruderkonzept die wesentlichen Herausforderungen der konzertierten Aktion. Zu berücksichtigen war außerdem, dass bei der Herstellung der Profile ein Materialverhältnis von ca. 60 Prozent Neuware und 40 Prozent Rezyklat gefahren wird. Bei der neuen Anlage kommen nur zwei Extruder zum Einsatz, die beide Stränge bedienen. Die Schmelzeströme werden in einem druckoptimierten Kanalsystem geteilt und überlagert den Werkzeugen zugeführt. Für die Einspeisung in dieses Kanalsystem müssen die Extruder sehr eng zueinander angeordnet sein. Für weitere Informationen haben wir dem Text ganz eng dieses Stichwort zugeordnet.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite