Aufladeelektrode 7430

Haftet besser

Eine neue Aufladeelektrode soll bessere Haftung bei der Papier- und Folienbehandlung an Bahnen und Bögen bringen und damit die Verarbeitung erleichtern.
Neue Aufladeelektrode bietet starke Haftung für viele Bahnbehandlungs-Anwendungen.

Speziell für Converting-Anwendungen, dazu gehören Oberflächenhaftung (elektrostatisches Fixieren an Kern oder Hülse während dem Rollenwechsel ohne Benutzung von Klebeband), temporäre Haftung (das Zusammenhaften von zwei Bahnen während des Laminierens), Stapeln (Verblocken von Materialien aus Papier und Kunststoff), Flexible Verpackung (Haften der Schrumpfverpackung vor dem Ofen) und Zwischenlagen-Haftung (Haften der Bahn) wurde eine neue Elektrode entwickelt. Eingesetzt werden langlebige Wolframspitzen in einer nach Herstellerangaben einzigartigen Konfiguration der Abstände. Damit soll sie rund 20 Prozent mehr Aufladeleistung als herkömmliche Elektroden erreichen. Als kostengünstigere Variante bietet MKS, Ion Industrial eine Ausführung mit Spitzen aus rostfreiem Stahl an. Spezielle Widerstände in den Spitzen vermeiden Lichtbogen.

Alle Komponenten sind in einem glasfaserverstärkten Körper vergossen. Frei wählbare Montagebohrungen, die in einer Rippe entlang dem Elektrodenrücken angeordnet sind, ersetzen zusätzliche Montagematerialien. So lassen sich die Elektroden einfach in bestehende Maschinen integrieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kunststoff schweißen

40 Grad – die Naht hält

Einzelne Behälter aus Kunststoffbahnen oder –platten zu verschweißen verlangt neben Erfahrung die passende Technologie. Was im industriellen Umfeld, beispielsweise im Anlagenbau für die Chemieindustrie an der Tagesordnung ist, hat im „Corona-Jahr“...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Schneller zum Extruder für Bio-Compounds

Zwei speziell für das Aufbereiten von Bio-Compounds ausgelegte Doppelschneckenextruder nahmen nach nur fünf Monaten zwischen Auftragseingang und Produktionsstart den Betrieb beim italienischen Compoundeur Sirmax auf. Damit konnte das Unternehmen...

mehr...

Druckbehälter aus Polyamid

Für 320 Liter Wasserstoff

Erstmals wurde im Extrusions-Blasformverfahren ein Wasserstoff-Druckbehälter mit 320 Liter Volumen produziert. Der Liner ist mehr als zwei Meter lang, hat einen Durchmesser von etwa 500 Millimetern und fasst 320 Liter. Und das soll noch nicht das...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite