Nachfolgeeinheit Smartline für Profilextrusion

Eine smarte Nachfolge

Smartline nennt sich, was als besonders preisgünstige Nachfolgeeinheit für die Extrusion von Fensterprofilen auf den Markt gebracht wurde.

Neu für die Extrusion speziell von Fensterprofilen: Smartline.

Mit mehr als 1600 gelieferten Nachfolgesystemen sieht sich die österreichische Greiner Extrusionstechnik als Marktführer im Bereich der Extrusion von Fensterprofilen. Noch ein paar mehr könnten es jetzt mit Smartline werden, einem neuen Nachfolgekonzept, das gezielt auf Bedarfsfälle zugeschnitten wurde, bei denen es auf geringe Kosten ankommt und auf dennoch hohe Prozesssicherheit.

Innerhalb von lediglich sechs Monaten wurde bei Greiner im österreichischen Nussbach ein vollkommen neues Maschinenkonzept entwickelt. Das Ergebnis ist nach eigenen Angaben eine hoch standardisierte, mit den gängigen Optionen erhältliche Nachfolge: Im besten Sinne eine „smarte Nachfolge mit bewährter Technik“, wie es gegenüber der Fachpresse heißt.

Die neue Einheit präsentiere sich mit einem einzigartigen Preis/Leistungs-Verhältnis und lasse sich sowohl für Haupt- als auch Nebenprofile im Einzelstrang-Verfahren einsetzen. Bestechen würde das System durch hohen Kundennutzen; und es sei perfekt auf die Werkzeugtypen Powertooling und Basictooling von Greiner abgestimmt, unterstütze aber genauso Werkzeuge anderer Hersteller. Dieses ideal abgestimmte Konzept von Maschine und Werkzeug – so ist zu erfahren – garantiere eine bessere Kosteneffizienz sowie mehr Qualität und Prozesssicherheit für den Extrusionsprozess.

Anzeige

Die neue, als bedienungsfreundlich charakterisierte Einheit ist in Tischlängen von 6, 9 und 12 Meter zu haben und standardmäßig mit folgenden elektrischen Verstellmöglichkeiten ausgestattet:

  • (800 mm)
  • (± 20 mm)
  • (100 mm)

Wie bei allen Nachfolgen aus dem Hause ist das Bedienpaneel im Kalibriertisch integriert und somit vor Beschädigungen geschützt. Optional wird auch ein schwenkbares Bedienpult angeboten. Die Abzugkombination ist mit dem Schnellwechsel-Stollensystem von Greiner ausgestattet und standardmäßig mit einer Säge (Durchmesser 400 Millimeter) ausgeführt. Optional enthalte das Lieferprogramm auch eine Cutter-Ausführung (Trennklinge: 0,8 Millimeter). Der Abzug weist als Standard eine digitale Längenmessung auf. Gleich mit entwickelt wurde die Lösung für einen Kipptisch, der in den Standardumfang der Nachfolge eingeschlossen ist. In der Summe also eine durchaus „smarte Lösung“, wie man in Nussbach zu Recht positiv bilanziert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Personalie

Neue technische Leitung bei BST Eltromat

Jürgen Dillmann (57) ist seit 1. Juni 2018 Geschäftsführer der BST Eltromat International GmbH und damit verantwortlich für den Bereich Technik. Der promovierte Maschinenbau-Ingenieur löst Johann-Carsten Kipp ab, der Ende August in den Ruhestand...

mehr...
Anzeige

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite