Folienproduktion ist international

Breiter wickeln

Die Anlage Monoslit Giant verarbeitet bis 12 Meter breite Folie

Mit maximal 1500 m/min können die unter dem Namen Monoslit Giant vertriebene Anlage bis zu 12 Meter breite Folien verarbeiten. Dass die Anlage kein Denkmodell des Entwicklers und Erbauers Goebel ist, sondern eine bereits funktionierende Technologie, ließ sich anhand eines Films erahnen, der die Inbetriebnahme bei einem chinesischen Kunden zeigte.

Gleichzeitig bot die K die erste Möglichkeit für Goebel, sich gemeinsam mit dem neuen Eigentümer, der IMS Deltamatic Group, zu präsentieren, zu der Goebel seit Mitte 2013 ebenso gehört wie die Unternehmen Turra Rotomac. Deren Präsident Raffaele Ghilardi kündigte an, gemeinsam Synergien nutzen zu wollen und stärker im internationalen Wettbewerb aufzutreten. Stefano Manfredi, als Executive Vice President Marketing and Sales verantwortlich für die strategische Ausrichtung der Gruppe will dabei "auf das langjährige Know-how von Goebel ... setzen und Darmstadt als Standort und wichtigen Impulsgeber auf dem Gebiet Maschinenbau beibehalten".

Neben der Monoslit-Baureihe waren unter anderem, die Xtraslit 2 mit ihrem breiten Anwendungsspektrum Thema der K. Sie verarbeitet Folien, metallisierte Folien, Zigarettenfolien, flexible Verpackungsmaterialien sowie empfindliche Papiere mit einer 3600 Millimeter Arbeitsbreite. Gefertigt werden können Schmalschnitte mit 270 Millimeter, in Sonderfällen auch schmaler. Aufgrund des modularen Baukastenprinzips sei je nach Kundenwunsch eine Vielzahl von Ausstattungsvarianten konfigurierbar.

Anzeige

Als universell einsetzbare Maschine für den Converter wurde die Twinwind präsentiert. Sie verarbeitet flexible Verpackungsmaterialien, metallisierte und laminierte Folien sowie Haftetiketten. Einsatzmöglichkeiten sind Friktionswicklung auf zwei Wickelwellen und auch Direktwicklung auf pneumatische Spannwellen. Der Typ Optima 2000. könne dank verschiedener integrierter Wickelsysteme nahezu jedes Material bis 2100 Millimeter bis Schnittbreiten von 5 Millimeter verarbeiten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...
Anzeige

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Bessere Linearführungen

Blasformanlagen leben länger

Ein Hersteller von Blasformanlagen war nicht zufrieden mit der Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Schließplatten des Werkzeugs verfahren. Nach einer Analyse der Ausfallursachen wurden Linearführungen mit längerer Lebensdauer installiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite