Hohlstäbe aus Guss-Polyamid

Hohlstäbe für alle

Die spanende Fertigung hinsichtlich Materialeinsatz und Zahl der notwendigen Maschinenstunden kostengünstig zu gestalten, ist einfacher, wenn der Zugriff auf Halbzeuge mit endkonturnahen Maßen möglich ist.

Je größer die Auswahl an Halbzeugen, desto kostengünstiger die spanende Fertigung. (Bild: Licharz)

Dementsprechend hat Licharz zur K ein umfangreiches Programm mit Hohlstäben aus Linnotam und POM präsentiert. Die Abmessungen reichen beispielsweise bei Linnotam von 50 bis 880 Millimeter Außendurchmesser, bei POM sind Außendurchmesser von 25 bis 210 Millimeter lieferbar. Die Produkte seien in der Farbe Natur direkt ab Lager verfügbar, auf Kundenwunsch auch in anderen Farben. Als weitere Vorteile nennt das Unternehmen geringe Wanddicken, geringe Restspannung sowie eine Zeit- und Kostenersparnis beim Zerspanen. Die Hohlstäbe können individuell zugeschnitten und universell eingesetzt werden.

Sowohl das Guss-Polyamid Linnotam als auch das Extrudat POM bieten gute mechanische Eigenschaften und hohe Verschleißfestigkeit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Personalie

Neue technische Leitung bei BST Eltromat

Jürgen Dillmann (57) ist seit 1. Juni 2018 Geschäftsführer der BST Eltromat International GmbH und damit verantwortlich für den Bereich Technik. Der promovierte Maschinenbau-Ingenieur löst Johann-Carsten Kipp ab, der Ende August in den Ruhestand...

mehr...

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite