Extrusion

Kosten senken in der Blasfolienextrusion

Energiekosten bilden einen gewaltigen Kostenblock in der Extrusion, der sich zum einen mit modernen Anlagenkonzepten, oft aber auch schon mit vergleichsweise einfachen Maßnahmen merklich verkleinern lässt.

Energieeffizienter produzieren – mit Isolierungen am Extruder lassen sich jährlich mehrere Tausend Euro sparen.

Mehrere Tausend Euro pro Jahr, je nach Land, lassen sich bei der Blasfolienproduktion alleine durch einfache Maßnahmen wie die Einhausung von bestimmten Anlagenkomponenten sparen. Die Höhe der Einsparung hänge stark von der ausgewählten Komponente ab. Das haben Versuche mit verschiedenen Rohstoffen und unterschiedlichen Produktionsparametern im Technikum der Reifenhäuser Kiefel Extrusion gezeigt. Am effizientesten sei die Einhausung von Zylinder und Heizbändern.

Die Ingenieure konnten nach eigenen Angaben alleine durch Aufbringen von Isoliermanschetten an Zylinder und Heizbändern zwischen 20 und 50 Prozent der Extruder-Heizenergie einsparen. Konkret bedeutet das: Bei einer 5-Schichtanlage, die pro Stunde 500 Kilogramm Rohmaterial verarbeitet, werden mit der Ummantelung der Zylinder gegenüber nicht isolierten Zylindern jährlich bis zu 100.000 kWh Energie eingespart - je nach Energiekosten entspricht das aktuell rund 12.000 Euro.

Weit weniger effektiv, auch das haben die Versuche im Technikum gezeigt, ist die Isolierung des Blaskopfes. Der Nutzen zeige sich hier nur beim Anfahren und Aufheizen der Extrusionsanlage. Bei einer mittelgroßen Blasfolienanlage ergebe diese Maßnahme deshalb nur eine Kosteneinsparung von etwa 1000 Euro pro Jahr. Bei beiden Isolierungen hängen laut Untersuchungen die erzielbaren Effekte maßgeblich vom eingesetzten Material, den Prozessparametern und der Ausstoßleistung ab.

Anzeige

"Energiekosten sind längst keine vernachlässigbare Größe mehr bei der Produktion von extrudierten Kunststoffprodukten", sagt Ralf Pampus, Verantwortlicher für das Thema Energieeffizienz in der Reifenhäuser Gruppe. "Im Rahmen unserer Initiative Blue Extrusion entwickeln wir deshalb konkrete Maßnahmen, die gut umzusetzen sind und unseren Kunden spürbare Einsparungen bringen. Dank unserer Versuche im Technikum wissen wir genau, welche Maßnahmen wirklich wirken und welche Maßnahmen nur vernachlässigbare Ergebnisse bringen."

Die effektivsten Energieeffizienzmaßnahmen werden unter dem Namen Blue Extrusion zusammen gefasst. Das Paket reiche vom Einsatz hocheffizienter Motoren und Antriebe über Isolierungen bis zur kundenbasierten Auslegung kompletter Anlagen. Viele der Maßnahmen können ohne großen Aufwand nachgerüstet werden, um die Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit der Produktion zu steigern.

Fakuma, Halle A6, Stand 6206

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...
Anzeige

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Bessere Linearführungen

Blasformanlagen leben länger

Ein Hersteller von Blasformanlagen war nicht zufrieden mit der Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Schließplatten des Werkzeugs verfahren. Nach einer Analyse der Ausfallursachen wurden Linearführungen mit längerer Lebensdauer installiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite