Breitstreck-Technologie

Falten weggebürstet

Bereits seit einigen Jahren sind Bürstenwalzen als Alternative zu Bananen- und Gummiwalzen oder Schnurbreithaltern in der Folienproduktion im Einsatz. Dazu gibt es nun Varianten für neue Anwendungen.

Faltenfreies Glätten bis an den Warenbahnrand, ohne Abdrücke oder Streifenbildungen, das kehrt der Bürstenhersteller als große Vorteile der Technologie heraus. Die Walzen benötigen keinen separaten Antrieb und seien nahezu verschleiß- und wartungsfrei. Der Einbau sei problemlos und kostengünstig auch in kritischen Bereichen der Anlagen möglich.

Am Walzenumfang angebrachte Leistenbürsten, die von der Mitte aus mit schräg nach außen gerichteten Faserbündeln versehen sind, verursachen beim Berühren mit der Warenbahn auf Grund der Bahnspannung eine geringe Verformung der Faserbündel nach außen. Hierdurch entsteht die Spreizung, die pro Bürstenleiste nur wenige Zehntelmillimeter ausmacht. Die Drehbewegung der Breitstreckwalzen wiederholt diesen Spreizvorgang kontinuierlich und als Summe entsteht eine gleichmäßige und wirkungsvolle Streckung. Da die Warenbahn von den Fasern lediglich flankiert wird, ist die Kontaktfläche sehr klein, so dass Ablagerungen vermieden und auch beschichtete Warenbahnen problemlos verarbeitet werden können. Alle Breitstreckwalzen können als Umlenkwalzen eingesetzt werden – der Breitstreckeffekt ist inklusive.

Der mögliche Umschlingungswinkel von 2 bis 180 Grad und die einbaufertige und schnelle Lieferung, bieten einige Vorteile in der betrieblichen Praxis. Gleichbleibender Wirkungsgrad bis an den Rand bietet eine optimale Glättung der Warenbahnen. Foliendicken ab 8 µm, Bahnbreiten bis über sechs Meter und hohe Laufgeschwindigkeiten bewältigen die Walzen laut Hersteller problemlos.

Anzeige

Da die Fasern auf Grund ihrer Verformung auch eine etwas dämpfende Wirkung haben, können Bahnspannungsspitzen zuverlässig abgebaut werden, was insgesamt zu einem ruhigeren Bahnverlauf führt. Infolge dessen werden Folien-, Vlies-, Textil-, Gummi-, Papier und andere Warenbahnen zuverlässig gestreckt beziehungsweise geglättet. Als Besatzmaterial stehen unterschiedliche Fasern, Beborstungsausführungen und Durchmesser für verschiedene Anwendungen zur Verfügung. Außerdem ist die Mink Breitstreckwalze mit einer speziellen Doppelschränkung der Fasern für den Mehrfachnutzen, als ableitfähige Variante sowie für dauerhaft hohe Temperaturen bis 160 Grad erhältlich.

Als neuestes Familienmitglied steht für schmale Warenbahnen und für sehr beengte Einbauverhältnissen, wie bei der Herstellung von Inkontinenzwindeln die BSW-PP zur Verfügung. Auch bei dieser Ausführung wird ein gleichmäßiges und schonendes Ergebnis, beispielsweise während des Kaschierens erzielt. Die Walze eignet sich für Warenbahnbreiten bis zu einem Meter.

K 2010, Halle 4, Stand B52

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fertigung

Gummi, Banane oder Bürste?

Vor längerer Zeit wurden Breitstreck-Walzenbürsten als neue Alternative für das Vermeiden von Falten in Folienbahnen vorgestellt. zu Walzen aus verschiedenen Werkstoffen mit unterschiedlichen Geometrien und Anordnungen sind die übliche550...

mehr...
Anzeige
Anzeige

PET-Aufbereitung

Gerüstet für den Rezyklateinsatz

Leistritz Extrusionstechnik informiert über die Verarbeitung von Kunststoff-Rezyklaten. Das Unternehmen mit langjähriger Erfahrung bei der Konstruktion von Anlagen für das Recycling von Kunststoffen fokussiert eine höhere Wirtschaftlichkeit, mehr...

mehr...
Anzeige

Folienextrusion

Frühjahrsputz am Blaskopf

Die Nachfrage nach Folien ist in der Pharmabranche groß – zumal in Pandemiezeiten. Viele kunststoffverarbeitende Unternehmen produzieren rund um die Uhr, so auch die deutsche Polycine. Der Hersteller pharmazeutischer Verpackungen liefert vor allem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Extrusionstechnik

Masterbatch schonend produzieren

Vor allem für das Entwickeln von Rezepturen und die Produktion von Kleinmengen hat das Unternehmen Argus einen neuen Extruder in Betrieb genommen. Gefragt ist gute Homogenisierung bei vergleichsweise geringem Energieeintrag.

mehr...

Biobasiert reinigen

Extruder per Granulat säubern

Im Technikum von IFG Asota in Linz laufen Versuche mit häufig wechselnden, auch biobasierten Faser-Rezepturen. Ein Reinigungsgranulat trägt zum reibungslosen Betrieb bei und verringert Materialverluste beim Anlaufen der Anlage.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite