Permanente Ölschmierung der Innenverzahnung

Kompakte Pumpe dank Direktanbau

Kupplung und Pumpenträger entfallen bei der jüngsten Weiterentwicklung einer Hydraulikpumpe, die mit einer Verzahnung direkt am Motor angebaut ist.

Kupplung und Pumpenträger entfallen bei dem dieser Servopumpen-Version. © Baumüller

Das bringt den Vorteil einer kürzeren Einbaulänge und demzufolge eine geringere Aufstellfläche der Maschine mit sich. Beim Direktanbau fallen zudem mechanische Teile weg, der Maschinenbauer profitiert von niedrigeren Lagerhaltungskosten. Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Nutzung des Hydrauliköls. So wurden in der jüngsten Version beim Motor und bei der Konstantpumpe Anschlüsse ergänzt, damit der Leckagestrom der Pumpe zur permanenten Schmierung der Verzahnung genutzt werden kann. Eine Fettschmierung der Innenverzahnung, die durchschnittlich alle 3000 Betriebsstunden fällig ist, ist somit nicht mehr erforderlich.

K2019, Halle 11, Stand A41

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Moog

Wettbewerb um ältestes Servoventil entschieden

Das Unternehmen Moog hat Doug Bitner, Leiter des Labors für Fluidtechnik an der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität von Saskatchewan, Kanada, zum Sieger des Preisausschreibens für das Auffinden des ältesten, noch in Betrieb stehenden Moog...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite