Produktivität und Digitalisierung

Vliesanlagen der fünften Generation

Eine neue Anlagengeneration zur Herstellung von Spinn-, Meltblown- und Compositevliesen wurde während der Messe Index 2017 in Genf vorgestellt.

Nach 15 Jahren kommt eine komplett neue Anlagengeneration auf den Markt, Betreiber älterer Anlagen sollen in Form von Upgrades profitieren. (Bild: Reigenhäuser)

Die neuen Anlagen sollen laut Reifenhäuser Reicofil neue Standards in Sachen Qualität, Ausstoß, Anlagenverfügbarkeit, Effizienz und Maschinen-„Intelligenz“ setzen. Für die RF5 genannte Technologie wurden sowohl die Spinnvliestechnologie als auch die Meltblowntechnologie komplett überarbeitet und um eine weitere Technologie ergänzt: Mit diesen Anlagen steige Reicofil in die Digitalisierung ein. Von den Entwicklungen sollen auch Kunden mit bestehenden Reicofil Anlagen profitieren können: Es sollen Upgrades für Reicofil 3 und Reicofil 4-Anlagen entwickelt werden.

Als der Highlights wird die deutliche Reduzierung von Fehlstellen im Vlies vorgestellt. Bei der Produktion mit Standardrohstoffen werden Hardpiece im Vergleich zur Vorgängeranlage um bis zu 90 Prozent reduziert. Der Nachfrage nach immer feineren Filament-Durchmessern werde die neue Technologie ebenfalls gerecht: Es seien bis zu 20 Prozent kleinere Filament-Durchmesser produzierbar. Damit seien erstmals Titer unter einem Denier produzierbar. Im Vergleich zur RF4-Technologie können laut Anbieter gleiche Titer bei höheren Durchsätzen produziert werden oder feinere Titer auf bisherigem Durchsatzniveau mit höherer Gleichmäßigkeit, Festigkeit und Weichheit.

Auch in Sachen Produktivität erreiche die Technologie ein neues Niveau. Der Ausstoß steigt um bis zu 35 Prozent – auf maximal 270 Kilogramm pro Stunde und Meter für Spinnvlies und bis zu 70 Kilogramm pro Stunde und Meter für Meltblown. Produzenten können dadurch nun auch größere Flächengewichte bei hohen Geschwindigkeiten produzieren. 

Anzeige

Dank gesteigertem Durchsatz vergrößere sich das Prozessfenster für Meltblown deutlich. Produzenten können flexibler agieren und je nach Anforderung entscheiden, ob sie den maximalen Ausstoß nutzen oder auf bisherigem Durchsatzniveau eine 20 Prozent höhere Meltblown-Qualität produzieren. Auch eine Kombination aus höherem Durchsatz und einer moderateren Qualitätssteigerung sei

Reicofil hat digitale Lösungen für eine intuitivere Bedienung, kontinuierliches Prozess- und Qualitäts-Monitoring, Predictive Maintenance und Anomalierkennung entwickelt. So liefert die Anlage den Bedienern zukünftig beispielsweise eine Analyse der Produktivität. Prognosen zum zu erwartenden Ausfall von Verschleißteilen oder Auftreten von Tropfenbildung unterstützen den Bediener und Erhöhen die Produktivität und Qualität.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...

Bessere Linearführungen

Blasformanlagen leben länger

Ein Hersteller von Blasformanlagen war nicht zufrieden mit der Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Schließplatten des Werkzeugs verfahren. Nach einer Analyse der Ausfallursachen wurden Linearführungen mit längerer Lebensdauer installiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite