Verbesserungen bei Bedienung und Produkten

Compoundierextruder mit Optimierungen

Dank geringer Schneckenspitzenhöhe von 800 Millimeter lässt sich der Extruder ohne Hilfsmittel vom Hallenboden aus bedienen.

Eine Kombination verschiedener Verbesserungen, unter anderem an Spritzkopf und Steuerung, sollen die Anwendung von Hochleistungs-Compoundierextrudern der Serie ZSK Mc18 optimieren.

Mit dem Zusatz "Smart" zum Produktnamen soll die gesteigerte Bedienfreundlichkeit ausgedrückt werden. Dazu gehören die neu entwickelte Steuerung CSpro, der überarbeitete Spritzkopf und eine neue, nachrüstbare, hochauflösende Drehmoment-Messung. Basis der Weiterentwicklung sind laut Coperion die verfahrenstechnischen Vorteile der bisherigen Anlage, das spezifische Drehmoment von 18 Nm/cm³, einfaches Handling und die hohe Zuverlässigkeit der Maschinen sowie deren wirtschaftliche Betrieb, auch bei kleinen Losgrößen und häufigen Produktwechseln. Diverse Zusatzausstattungen verbessern die Leistungsfähigkeit. So erhöhe die FET-Technologie den Einzug pulverförmiger Schüttgüter mit hohem Luft- oder Gasgehalt deutlich. Mit der zweiwelligen Seitenbeschickung ZS-B lassen sich Produkte stromab direkt in die Schmelze dosieren. In Kombination mit der FET-Ausstattung erlaube sie, das hohe Drehmoment für eine produktschonende Aufbereitung zu nutzen. Die zweiwellige Seitenentgasung ZS-EG entziehe in der Schmelze mitgeführte Gase zuverlässig und sorgt für einen sicheren Produktionsprozess.

Beim Compoundierextruder mit 32 Millimeter Schneckendurchmesser befindet sich die Achse der Schneckenwellen nur 800 Millimeter über dem Fußboden. Daher ist die Anlage bequem zugänglich und leicht zu reinigen. Nebenaggregate wie die ZS-B oder die ZS-EG lassen sich mit einem Schwenkarm an jedes Gehäuse montieren und sie sind vom Hallenboden aus ohne Trittleiter, Bühne oder Kran bedienbar. Dies erhöht die Sicherheit der Mitarbeiter an der Maschine. Die Dosierungen sind auf einer Plattform direkt auf dem Getriebe bzw. auf dem Schwenkarm der Seitenbeschickung ZS-B angebracht. Als Ergebnis der ganzheitlichen Überarbeitung ist die Stromversorgung einschließlich Klemmenkästen ebenso wie die Wasserversorgung mit Verteilerbatterie im Untergestell integriert. So ergeben sich glatte Außenflächen, die gut zu reinigen sind. Beim Verfahrensteil stellt die einteilige Edelstahl-Abdeckung mit innenliegender Wärmedämmung den Staub- und Berührschutz sicher. Die Smart-Ausführung ist in den Baugrößen 18, 26 und 32, beim ZSK MEGAvolume Plus in den Größen 27 und 34 erhältlich.

Anzeige

Beim neuen Spritzkopf in den Größen SK 58 und SK 70 ist die Beheizung überarbeitet. Dank homogener Temperierung sollen die Stränge auch bei den hohen Durchsatzraten über die gesamte Breite der Lochleiste sehr gleichmäßig austreten.

Die neue Steuerung CSpro ist in zwei Ausführungen verfügbar: Version Basic deckt die Standardfunktionen beispielsweise bei der Herstellung von Masterbatch oder Pulverlack ab. Zur Visualisierung dient ein PC mit 15"-Touchpanel. Die Version Medium kann weitere Aufgaben übernehmen, beispielsweise eine Auftrags- und Rezepturverwaltung. Ferner lassen sich gravimetrische Dosieranlagen von Coperion K-Tron integrieren. Diese Steuerung läuft auf einem leistungsfähigen Industrie-PC mit einem 19"-Touchpanel.

Alle Baugrößen des ZSK können auch nachträglich mit einer präzisen, hochauflösenden Drehmomentmessung ausgestattet werden. Mit diesen Messwerten lässt sich die Qualität der Berechnung der spezifischen Energieeinleitung verbessern und sie geben Aufschluss über das dynamische Verhalten der beiden Schneckenwellen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite