Neue Verfahrenstechnik

3D-Druck und Verbindungstechnik mit dem Industrieroboter

Ein Extruder-Werkzeug, das der Fügetechnik ebenso arbeiten kann wie als 3D-Drucker mit Granulat oder Draht, soll während er K 2016 live zu sehen sein.

Industrie-Extruder mit Werkzeug für Schweißen und 3D-Druck. (Bild: Dohle)

Ob Werkstücke miteinander verbunden, eine Schweißnaht gezogen oder beim „Rundlaufen“ im 3D-Druck Exponate erzeugt werden sollen – der Robot von Dohle soll für solche Aufgaben eine Lösung bieten. Mit Anbindung an Roboter mit drei bis sechs Achsen eröffne dieses Werkzeug viele Möglichkeiten. Damit sei es erstmals möglich, die Exponate des 3-D-Drucks computergesteuert in größerer Serie zu produzieren. Das sei mit Zuführung von Filament direkt aus Granulaten möglich.

Zum Start der Serienfertigung des Werkzeugs stehen laut Hersteller drei Industrie-Extruder mit und ohne Vorwärmung bereit. Bei Einsatz von Schweißdraht mit 4 Millimeter Durchmesser erreiche die Schweißleistung bis 0,8 kg/h. Die Spezifikation sei individuell auf die Anwendungsbelange hin modifizierbar.

K 2016, Halle 11, Stand A25

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite