Behälter für die Automobilzuliefererlogistik optimiert

Variable KLT-Box dank Thermoformen

Eine spezielle Variante der in Automobil- und deren Zuliefererindustrie weit verbreiteten KLT-Boxen soll nicht nur Material einsparen, sondern auch einige Anwendungsvorteile bieten. Ein Kernelement der patentierten Box entsteht im Blasformen.

Hergestellt werden die Komponenten der sogenannten Varioboxx in zwei Verfahren. Die offene, aus Rahmen und Rippen bestehende Trägerbox, die für die Stabilität sorgt, wird als Standardteil spritzgegossen. Die darin einsetzbaren transparenten und individuell gestaltbaren Inlays zur Teileaufnahme und der staubdicht abschließende Deckel entstehen durch Thermoformen. Entwickler und Hersteller Varioplast nutzt dafür eine Plattenformmaschine Illig UA 100g neuester Bauart. Die ursprünglich für den eigenen Bedarf entwickelten, patentierten Boxen werden inzwischen in drei Größen angeboten.

Im Vergleich zur massiven, komplett im Spritzgießverfahren hergestellten Ausführung, werden dank geringerem Gewicht bei der Herstellung rund 2 kg CO2 eingespart. Als Ausführung im 1/4-Europalettenmaß wiege sie 1,5 Kilogramm.

Die Trägerbox, ein Spritzgießteil im 1/4- oder 1/8-Europalettenmaß ist blocklagergeeignet, in individueller Einfärbung und als Rezyklat-Variante erhältlich. Die in die Trägerbox einsetzbaren transparenten Inlays können individuell gestaltet werden, um Volumennutzung und Halt der darin bevorrateten und transportierten Produkte aufeinander abzustimmen. Wie der staubdicht abschließende Boxendeckel, lassen sich diese Inlays kostengünstig als Thermoformteile herstellen. Da kommt die neue Hochleistungs-Thermoformmaschine ins Spiel. Kurze Umrüstzeiten und hohe Prozesskonstanz sollen auch auf individuelle Anwendungen zugeschnittene Inlays in mittleren bis kleinen Losgrößen wirtschaftlich und mit hoher Formteilqualität ermöglichen. Ausgelegt ist die Maschine für die Verarbeitung von Platten und Folien auf einer Formfläche bis 960 x 660 Millimeter.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Umweltfreundliche Galvanik

IP+-Projekt NoChrom2

Seit April 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Fördermaßnahme Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+ für drei Jahre das...

mehr...

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Blasformen

Altes und doch modernes Verfahren

Bis vor 20 Jahren stellte das Unternehmen Roth Tanks für die Heizöllagerung ausschließlich aus Stahlblech her. Dann begann zusätzlich die Produktion aus Kunststoff im Blasformverfahren. Diese damit nicht mehr junge Technologie wurde stetig...

mehr...

Blasformen

Kühlen von zwei Seiten

Kürze Kühlzeiten, weniger Spannungen in den Produkten sowie gerinere Kristallisationsraten verspricht ein spezielles Kühlsystem für die formgebenden Werkzeuge beim Blasformen. Um 15 Prozent oder mehr soll sich die Produktion damit steigern lassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite