Transportsystem, Dämmstoffplatten

Transportsystem für Hartschaumplatten

Mit dem Ziel, bei der Profilierung von Hartschaum-Dämmplatten hohe Leistungen zu erzielen und gleichzeitig den Yield zu erhöhen, wurde ein neues Transportsystem entwickelt.

Traditionell funktionierte der Transport der Platten beim Zuschneiden in der Fräsmaschine mit automatisch höhenverstellbaren Oberdruckrollen und Schiebenocken. Das neue System erreicht laut Hersteller in der Winkelübergabe zwischen Längs- und Querbearbeitung eine bis zu 30 Prozent höhere Leistung als mit traditioneller Technik. Abhängig von den Plattenformaten erlaubt es Fräsleistungen von rund 2,5 Quadratmetern pro Minute, so dass Zwischenlager in der Produktionskette entfallen.

Der Energieverbrauch soll um ein Viertel unter dem der bisherigen Systeme liegen – bei nahezu der doppelten Haltekraft. So sei es möglich, auch bei 400 Millimeter dicken Platten und 360 Millimeter tiefen Schlitzen ohne aufwendige Oberdrucksysteme zu arbeiten. Gleichzeitig sind die Fräsmaschinen so für Wartungsarbeiten von oben leichter zugänglich.

Bereits zwei Dämmstoffplatten-Hersteller haben sich laut Bürkle für die Lieferung von EPS-Fräsanlagen mit der neuen Transporttechnik entschieden. In beiden Fällen sei neben der hohen Fräsleistung die Flexibilität sowie der geringere Platzbedarf der neuen Systeme mit ausschlaggebend für die Vergabe gewesen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kettentransportsystem CS SL

Erfolg mit System

Gemäß dieser Devise wurden zur Interpack aus einem modularen Baukasten Aluminiumteile für die innerbetriebliche Automation präsentiert.Schließlich geht es auch im plastverarbeitenden Gewerbe oft darum, Güter und Werkstücke sicher und störungsfrei...

mehr...

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Blasformen

Altes und doch modernes Verfahren

Bis vor 20 Jahren stellte das Unternehmen Roth Tanks für die Heizöllagerung ausschließlich aus Stahlblech her. Dann begann zusätzlich die Produktion aus Kunststoff im Blasformverfahren. Diese damit nicht mehr junge Technologie wurde stetig...

mehr...
Anzeige

Blasformen

Kühlen von zwei Seiten

Kürze Kühlzeiten, weniger Spannungen in den Produkten sowie gerinere Kristallisationsraten verspricht ein spezielles Kühlsystem für die formgebenden Werkzeuge beim Blasformen. Um 15 Prozent oder mehr soll sich die Produktion damit steigern lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite