Formen, Schäumen, FVK

Auto-Innenverkleidungen: Produktionsanlauf verkürzen

Eine Inline-Thermoformanlage, speziell ausgelegt auf Automobil-Innenverkleidungsteile, hat Kiefel in seinem Labor in Betrieb genommen. Sie soll einen mit der Serienfertigung identischen Prozess ermöglichen und so die Serienanläufe verkürzen.

In diesem Technikum können Kunden aus der Automobilindustrie eine umfangreiche und moderne fertigungstechnische Ausstattung mit diversen Technologien für die Produktion von Türverkleidungen, Instrumententafeln, Konsolen und ähnliche Teile nutzen. Besonders interessant ist die neue Inline-Vakuumformanlage. Auf ihr kann die Inbetriebnahme von Werkzeugen in vollem Umfang bereits unter Serienbedingungen und in Originaltaktzeit „geprobt“ werden.

Die komplette Inbetriebnahmephase von Werkzeugen lässt sich so zeitlich und kostentechnisch optimieren. Inbetriebnahmezeiten im Kundenwerk und Betriebsunterbrechungen reduzieren sich auf ein Minimum. Mit 2-fach Dreh-untertisch, 4-fach Rotationsobertisch und speziell mit der patentierten zweigeteilten Kettenschiene für Materiallängs- und Querdehnung entspricht diese Anlage den neuen Anforderungen der Kunden für Form- und Kaschiertechnologie. Eine Materialeinsparung bis 20 Prozent kann laut Hersteller aufgrund der zweigeteilten Kettenschiene erreicht werden. Die Anlage steht auch Kunden zur Verfügung, die gerade keine Neuanlage beauftragt haben.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

TLM T 800/400

Völlig von der Rolle

Das Inline-Thermoformen in Verpackungsanwendungen senkt die Komplexität der Formen und die Kosten der Verarbeitung.Die Herstellung von Kunststofftrays und Blistern in der Verpackungsmaschine bietet einen großen logistischen Vorteil: Die...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite