Geruchsarmes, styrolfreies Material für 3D-Druck-Anwendungen

Albis Plastic vertreibt 3D-Polymer von Eastman

Albis Plastic vertreibt ab sofort auf vertraglicher Basis Amphora 3D Polymer AM1800 von Eastman Chemical in Europa. Das geruchsarme und styrolfreie Material für 3D-Druck-Anwendungen zeichnet sich insbesondere durch eine hohe Dimensionsstabilität, ein geringes Schwindungsverhalten sowie eine ausgezeichnete Zähigkeit und Hydrolysebeständigkeit aus.

Das Material lässt sich in den meisten Filament 3D-Druckern verarbeiten; dank des guten Fließverhaltens auch mit schnellen Druckgeschwindigkeiten. Die hohe Oberflächenhaftung (layer-to-layer adhesion) gewährleistet mechanische Beständigkeit, so dass Amphora nicht nur für Prototyping, sondern auch für funktionale Teile verwendet werden kann. Auch hinsichtlich Verformungen beim Druck oder Ausstoß von Nano-Partikeln lässt sich Amphora AM1800 einwandfrei verarbeiten.

Darüber hinaus ist der Werkstoff auch mit US-amerikanischen Food Contact und Arzneimittelregularien (FDA) konform sowie den entsprechenden EU Lebensmittel-Regularien.

„3D-Druck bietet uns aufgrund der hohen Designfreiheit ein erweitertes Feld an Anwendungsmöglichkeiten und stellt eine hervorragende Ergänzung zu gängigen Verarbeitungstechnologien dar. Wir freuen uns, diese Type für Eastman in Europa vertreiben zu dürfen. Dadurch erweitern wir zum einen unser Eastman-Portfolio und bieten zum anderen auch erstmalig eine Kunststofflösung an, die bewusst für dieses Verarbeitungsverfahren entwickelt worden ist“, erklärt Heinz Wessendorf, Director BL Distribution Advanced Polymers bei Albis Plastic.

Anzeige

Auch seitens Eastman begrüßt man die Kooperation sehr: „Eastman Chemical hat frühzeitig in die Entwicklung von funktionalen und gesundheitlich unbedenklichen Polymeren für den professionellen 3D-Druck investiert. Die Zusammenarbeit mit Albis Plastic ermöglicht es uns, auch für den Wachstumsmarkt 3D-Druck unsere Endkunden flächendeckend kompetent zu bedienen“, bemerkt Thomas Steinbrecher, Group Leader Technology EMEA für Eastman Chemical Specialty Plastics.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige

Messe zum 3D-Druck

Formnext 2018 meldet Halle 3 ausverkauft

Rund zehn Wochen vor Messestart meldet Mesago, dass beide Ebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und 36.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vollständig belegt sind. Darunter sind 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Damit verzeichne...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite