Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Greifer für Faserverbundmaterialien

Alles sicher im Griff

Langsam aber sicher erreichen Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen die Großserie. Damit sind die Automatisierungsspezialisten gefordert, angepasste Lösungen zu erarbeiten. Ein speziell für Faserverbundmaterialien entwickelter Greifer wird auf der Motek zu sehen sein.

Dieser Greifer soll das prozesssichere und beschädigungsfreie Greifen und Ablegen von dünnen, porösen und empfindlichen Faserverbundmaterialien ermöglichen. Er zeichnet sich laut Hersteller Schmalz durch seine große Kontaktfläche und viele kleine, eng aneinander liegenden Saugöffnungen aus. Anwendungen finden sich unter anderem in der automatisierten Herstellung von Composite-Textilien, von Vlies- und Faser-Stoffen sowie von empfindlichen Folien.

Ebenfalls für empfindliche Werkstücke, vor allem in der Solar- und Photovoltaikbranche, diene der Wafergreifer SWGm, der sensible Wafer oder Zellen mit Taktzeiten unter einer Sekunde vollflächig und abdruckfrei handhabe. Er ist modular aufgebaut und lässt sich an verschiedene Wafer-Formate und Prozessanforderungen anpassen. Mit Zusatzmodulen sind Doppellagenkontrolle, Bruchkontrolle „on the fly“ und Lagebestimmung möglich. Das erhöht die Prozesssicherheit zusätzlich.

Für die Verpackungsindustrie wurde der Systembaukasten für Vakuum-Endeffektoren VEE entwickelt. Damit sei es erstmals möglich, in kurzer Zeit leichtgewichtige Endeffektoren für den Einsatz in Pickern, Case-Packern und Toploading-Maschinen zusammenzustellen. Je nach Handhabungsaufgabe und Verpackungsart wie Blister, Beutel oder Karton lassen sich Greifer mit bis zu zwölf Saugstellen für Traglastbereiche von 10 bis 1500 Gramm individuell konfigurieren.

Anzeige

Für die automatisierte Handhabung von Gütern unterschiedlicher Form, Größe und Gewicht eignet sich das Vakuum-Flächengreifsystem FXC. Mit nur einem Universalgreifer lassen sich beispielsweise Dosen, Kartonagen, Holzpaletten oder Montageprofile vereinzeln, ordnen sowie auf- oder abstapeln. Zum ergonomischen manuellen Umsetzen aller Arten von Kartons, Papier- und Plastiksäcken bis 35 Kilogramm zeigt Schmalz den Vakuum-Schlauchheber Jumboflex. Mit dem integrierten Schnellwechseladapter sind unterschiedliche Greifer werkzeuglos in Sekundenschnelle zu wechseln. Für schwere Güter bis 300 Kilogramm ist der Vakuum-Schlauchheber Jumboergo im Ausstellungsprogramm. Er ist mit einem ergonomischen Bedienelement ausgestattet und einfach zu handhaben. Mit einem Drehgriff wird das Werkstück gehoben und gesenkt, ähnlich wie beim Gasgeben an einem Motorrad.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FVK-Reparatur

Reparaturen im Leichtbau

Häufig ist die Reparatur von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen teurer als ein Austausch. Um FVK-Bauteile langlebiger und ökoeffizienter zu machen, soll ein neuartiges Messgerät zur Faserlagenorientierung mit einem laserbasierten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kongress zur ILA

Kunststoff trifft Luftfahrt

Flugzeuge werden immer leistungsfähiger, zuverlässiger und leichter. Das ist auch ein Verdienst der Chemie- und Kunststoffindustrie in Mitteldeutschland. Mit Leichtbaumaterialien, Verbund und Faserverbundwerkstoffen erfüllt sie die hohen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite