Marke bleibt

Meinolf Droege,

Henkel schließt Integration von Sonderhoff ab

2017 hatte der Chemiekonzern Henkel den Dichtstoff-Hersteller Sonderhoff übernommen. Jetzt sei die zweieinhalbjährige Integrationsphase abgeschlossen.

Dichtungs-, Klebe- und Vergusslösungen auf Basis von Polyurethan, Silikon oder PVC. © Henkel

Zum 1. Januar 2020 sind alle Sonderhoff-Gesellschaften in den Henkel-Unternehmensbereich Adhesive Technologies aufgegangen. Auch die Standorte in Deutschland, Österreich, Italien und USA firmieren nun unter dem Konzernnamen – nur der Sonderhoff-Standort in China wird unter dem bisherigen Namen fortgeführt. Die Anwender sollen wie bisher von diesen Standorten aus betreut werden. Die Sonderhoff-Aktivitäten werden operativ weiter von Köln aus geführt, das Portfolio unter der Marke Sonderhoff fortgeführt. Das Angebot besteht aus Schaumdichtungs-, Klebe- und Vergusssystemen auf Basis von Polyurethan, Silikon oder PVC sowie Misch- und Dosieranlagen für den automatisierten Materialauftrag auf industrielle Bauteile. Zudem bietet Henkel den OEMs und Zulieferern individuelle Automatisierungskonzepte und anwendungstechnische Beratung an.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite