Industriesauger, Gfk-Bearbeitung

Leichtbau mit GFK: Nicht ohne Absaugung

Aus Gründen der Arbeitssicherheit und der Produktqualität ist in der mechanischen Bearbeitung faserverstärkter Kunststoffe eine professionelle Staubabsaugung erforderlich.

Ein mobiler Industriesauger in Ex-Ausführung wird hier zur Absaugung von Stäuben benutzt, die bei der Produktion eines Behälters für den Tank eines Löschfahrzeugs anfallen.

Bei der Produktion von GfK-Komponenten, vom Boots- bis zum Behälterbau, sind einige Besonderheiten zu beachten. Zum einen werden bei der Aushärtung der Bauteile Styroldämpfe freigesetzt, die als gesundheitsgefährdend gelten und – eine bestimmte Konzentration vorausgesetzt – auch explosibel sind. Zweitens sind einige der Verarbeitungsverfahren mit einem hohen Anteil an Handarbeit bei Prozessschritten wie Laminieren und Schleifen verbunden. Drittens haften die Stäube, die beispielsweise beim Schleifen von GFK entstehen, aufgrund ihrer faserigen Konsistenz stark an den Oberflächen an. Sie setzen sich auf Haut und Arbeitskleidung fest und gelten zwar nicht als unmittelbar toxisch, reizen aber Haut und Schleimhäute.

Aus diesen Gründen ist bei der GfK-Verarbeitung eine leistungsfähige Absaugung erforderlich. Das Unternehmen Lätzsch in Kitzscher bei Leipzig nutzt für diese Aufgabe unter anderem einen Ruwac-Industriesauger für die Staub-Ex-Zone 22, an den je nach Arbeitsgang unterschiedliche Absaugorgane angeschlossen werden können. Der Sauger, ausgestattet mit einem Filter der Staubklasse M soll auch Feinststäube zu 99,9 Prozent zurückhalten.

Der Sauger kommt in diesem Einsatz sozusagen an seinen Geburtsort zurück. Denn Lätzsch fertigt auch GFK-Gehäuse für Ruwac und setzt somit die eigenen Produkte für den Arbeits- und Gesundheitsschutz der eigenen Mitarbeiter ein. Die Gehäusekomponenten produziert das Unternehmen im Resin Transfer Moulding-Verfahren (RTM), also im Spritzpressen unter Vakuum mit anschließender mechanischer Bearbeitung. Das Ergebnis sind Bauteile, die über viele Jahre auch bei harter Beanspruchung formstabil und ansehnlich bleiben sollen – ohne Dellen, Beulen oder sonstige Abnutzungserscheinungen. Das gelte auch dann, wenn die Geräte in Betrieben eingesetzt werden, die korrosive und aggressive Stoffe bearbeiten und die Sauger demnach widrigen Umgebungsbedingungen ausgesetzt sind. Zudem wirke sich das niedrige Gehäusegewicht positiv auf das Handling der Sauger im täglichen Betrieb aus.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absaugung für Kunststoff-Produktion

Der dritte Weg

Semi-mobile Späneabsaugung in der Filzmarker-Produktion Mobil oder stationär? Diese Frage stellt sich, wenn eine Absaugablage benötigt wird. V. D. Ledermann, besser bekannt als Hersteller der Edding-Filzmarker – setzt in ihrem Werk Bautzen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Umweltfreundliche Galvanik

IP+-Projekt NoChrom2

Seit April 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Fördermaßnahme Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+ für drei Jahre das...

mehr...

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Blasformen

Altes und doch modernes Verfahren

Bis vor 20 Jahren stellte das Unternehmen Roth Tanks für die Heizöllagerung ausschließlich aus Stahlblech her. Dann begann zusätzlich die Produktion aus Kunststoff im Blasformverfahren. Diese damit nicht mehr junge Technologie wurde stetig...

mehr...

Blasformen

Kühlen von zwei Seiten

Kürze Kühlzeiten, weniger Spannungen in den Produkten sowie gerinere Kristallisationsraten verspricht ein spezielles Kühlsystem für die formgebenden Werkzeuge beim Blasformen. Um 15 Prozent oder mehr soll sich die Produktion damit steigern lassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite