Lasertechnologie

Innovationspreis für Stoßfänger-Bearbeitung

Die Jenoptik-Sparte Automotive hat den „SPE Automotive Innovation Award“ erhalten. Der Preis würdigt damit das Verfahren zum Laserschneiden und -schweißen von Front- und Heckstoßfängern.

Die Jenoptik-Sparte Automotive hat den „SPE Automotive Innovation Award“ erhalten. Von links: Steve Janson, Torsten Reichl, Bob Aiello. (Bild: Jenoptik)

Mitte des Jahres wurde die bisherige Fertigungstechnologie für die Bearbeitung von Stoßfängern ersetzt. Das Laserverfahren biete höhere Flexibilität in der Produktion als das bisher genutzte Stanzen und Ultraschallschweißen.

Für diese Anwendungen hat ­Jenoptik spezielle Maschinenkonzepte entwickelt. Sie kombinieren das 3D-Laserschneiden mit dem 3D-Laserschweißen und sind flexibel einsetzbar – auch für verschiedene weitere andere komplexe Interior- und Exterior-Bauteile.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite