Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formen + Schäumen>

Leichtbau am Auto - Hybride aus Faser-Thermoplast und Metall für die Serie

Conzzeta baut das Geschäft weltweit ausOtto Bock Kunststoff an Conzzeta verkauft

Demnächst wird das Kunststoffgeschäft der Bock Holding unter dem Dach der Schweizer Conzetta arbeiten. (Bild: Bock)

Die Otto Bock Holding verkauft ihr Kunststoffgeschäft an die Schweizer Unternehmensgruppe Conzzeta. Die verbindliche Vereinbarung haben beide Seiten nach Unternehmensangaben am 20. Juli 2017 in Frankfurt am Main unterschrieben. 

…mehr

Leichtbau am AutoHybride aus Faser-Thermoplast und Metall für die Serie

Auf die Realisierung in der Großserie zielt ein Verfahren, das metallische und thermoplastische Komponenten zu Leichtbaustrukturen verbinden soll. Basis sind spezielle thermoplastische Tapes.

sep
sep
sep
sep
Intrinsisch gefertigte Konturverbindung

Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden entwickelten in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) einen Herstellungsprozess für hochbelastbare Profilverbindungen. Nach Institutsangaben ist der hocheffizient und automatisierbar. In dem neuentwickelten Verfahren sollen Hohlprofile aus Faser-Thermoplast-Verbund (FKV) mit metallischen Lasteinleitungselementen in einem Fertigungsschritt hergestellt und gefügt werden.

In einem am ILK entwickelten Tape-Flechtverfahren werden vorkonsolidierte Faser-Thermoplast-Halbzeuge (Tapes), zu geflochtenen Tape-Preforms verarbeitet. Die werden anschließend in einem intrinsischen Schlauchblas-Integral-Verfahren konsolidiert und mit einem konturierten metallischen Lasteinleitungselement gefügt.

Anzeige

Durch Verwendung vorkonsolidierter Tape-Halbzeuge mit thermoplastischer Matrix entfällt der aufwendige Schritt der Faserimprägnierung im Herstellungsprozess, wodurch die Prozesszeit gegenüber dem konventionellen Schlauchblasverfahren mit unkonsolidierten Halbzeugen signifikant reduziert werden könne. Zudem ermögliche die Verarbeitung von Tape-Preforms Steigerungen der mechanischen Kennwerte, eine verbesserte Faserausrichtung sowie eine deutliche Reduzierung der Faserschädigung im Herstellungsprozess.

Metallische Komponente des Verbunds

Im Unterschied zu gängigen Fügeverfahren wie Kleben oder Nieten bieten Profil- und Konturverbindungen dank ihren werkstoff- und fertigungsgerechten Aufbau eine vielversprechende Alternative für neuartige Hochleistungs-Leichtbaustrukturen in Faserverbund-Metall-Mischbauweise, erklären die Forscher. Die stoff- und formschlüssig wirkenden Verbindungssysteme gestatten die Einleitung hoher Lasten in stab- und rohrförmige Faserverbundstrukturen, wie Zug-Druckstreben oder Antriebswellen. Die notwendige Verbindungsfestigkeit zwischen FKV und der Metallkomponente wird dabei mit einem auf die Geflechtarchitektur abgestimmten Design einer skalenübergreifenden Strukturierung ermöglicht.

Die Herstellung der mehrskalig strukturierten Aluminium-Lasteinleitungselemente arbeitet mit einem laut Entwickler serienfähigen und zum Patent angemeldeten zweiphasigen Hochdruck-Umformverfahren. Im ersten Umformschritt wird eine Mikro- und Mesostrukturierung auf die Innenseite des Lasteinleitungselements geprägt, bevor im zweiten Umformschritt die Makrokontur entsteht.

Die Herstellung des Hybridverbundes geschieht in einem modularen Formwerkzeug, in das das Lasteinleitungselement als Formwerkzeug integriert wird. Ein kombiniertes Verfahren aus Induktion und Infrarot erwärmt Preform und Werkzeug, mit dem Zykluszeiten unter 90 Sekunden erreicht werden.

Maßgebend für die Entwicklung von Profil- und Konturverbindung ist ein umfassendes Werkstoff-, und Strukturverständnis zur Bewertung und Optimierung der vorherrschenden Spannungszustände in der Verbindungszone. Im Schwerpunktprogramm „Intrinsische Hybridverbunde – Grundlagen der Fertigung, Charakterisierung und Auslegung“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft erarbeiteten die ILK-Wissenschaftler die notwendigen Grundlagen und Auslegungsmodelle. Daraus leiten sie Gestaltungsrichtlinien ab, die eine schnelle und kostengünstige Auslegung für künftige industrielle Anwendungen, beispielsweise in der Luftfahrt, möglich machen sollen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Hybrid-Thermoplast-Prototyp mit 3D-gedruckter Struktur. (Bild: Fraunhofer IPT)

3D-Druck und FVKVerfahrenskombination macht die Konstruktion flexibler

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT stellte die im BMBF-geförderten Projekt Lightflex entwickelte, flexible Prozesskette auf der Composites Europe vor und gab Einblicke in die adaptive und vernetzte Produktion von Leichtbaukomponenten.

…mehr

Prozesse optimierenNeue Trennmittel für die Composite-Verarbeitung

Die Produktivität der Compositeverarbeitung hängt nicht von der Anlagentechnologie, sondern auch von Hilfsstoffen wie Trenn- und Reinigungsmitteln ab. Die Konstruktion leichter und energieeffizienter Konstruktionen für die Automobilindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrtindustrie bedingt den Ersatz von Metallkomponenten durch Verbundbauteile mit hohem Ermüdungs- und Korrosionswiderstand.

…mehr
Shearografie

Automatisierte ShearografieShearografie für Faserverbunde automatisieren

Im gemeinsamen Forschungsprojekt Autoshear entwickeln Wissenschaftler des ILK in Dresden und des SKZ Würzburg die Shearografie weiter. Für diese Messtechnik soll eine automatisierte Messung und Auswertung zur objektiven Fehlstellenbewertung erarbeitet werden.

…mehr
Ephemeron in der Computeranimation

Studenten im internationalen WettbewerbHelikopter-Designstudie setzt auf Leichtbau

Studenten des PFH Hansecampus Stade haben in einem Wettbewerb der American Helicopter Society den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden in der Luft bleiben kann.

…mehr
Volvo V90

Kunststoff für KomfortComposite-Blattfedern für weitere Fahrzeuge

Volvo verbaut leichte Composit-Querblattfedern nach Einführung beim SUV XC90 vor einigen Monaten jetzt auch in der Limousine S90 und dem Kombi V90. Das zweikomponentige Matrixharzsystem Loctite Max 2 sei das entscheidende Element dieser Blattfeder.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen